weather-image
26°
In der Rigole versickert Wasser großflächig / Gehwegarbeiten fast beendet

Keine Riesenpfützen mehr an der Hildesheimer Straße

Engern (clb). Um den Wassermassen, die nach jedem Regenfall die Hildesheimer Straße bedecken und riesige Pfützen hinterlassen, ein Ende zu bereiten, hat das städtische Tiefbauamt am Straßenrand eine Regenwasserversickerungsanlage, eine so genannte Rigole, errichten lassen.

Nach dem Vorbild "Sandfeld" ist jetzt auch in der Hildesheimer S

Diese Rigole habe den Vorteil, das sie das Wasser großflächig versickern lasse und zudem "kostengünstig und sinnvoll" sei, erklärt Ortsbürgermeister Dieter Horn, der diese Entwässerungsvariante eindeutig begrüßt, obwohl es vonseiten der Anwohner mehrfach Kritik gegeben habe. Die Straßenarbeiten seien schnell durchgeführt worden - etwa eine Woche habe es gedauert, bis die Versickerungsanlage gestanden habe. Finanziert worden sei sie aus den zur Verfügung gestellten Haushaltsmitteln, so dass die Anlieger nichts aus eigener Tasche dazu legen mussten. Bereits im "Sandfeld" habe man eine solche Rigole errichtet, bis jetzt sehe er darin nur Vorteile, betont Horn. Fast abgeschlossen sind auch die Sanierungsarbeiten am Gehweg der Berliner Straße in Engern. Am letzten fehlenden Stück bis zum Ortsausgang (in Richtung Ahe) soll in den kommenden Wochen weitergearbeitet werden. Aufgrund der Witterungsbedingungen sind die Maßnahmen für kurze Zeit unterbrochen worden.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare