weather-image
30°
Mündersche Händler mit Last-Minute-Tipps

Keine Panik vor dem großen Schenken

Bad Münder (jhr). „Geschenke bringen Freude“, steht an einer Ladentür – soweit die Theorie. Geschenke bringen aber auch Frust, wenn die Idee für das richtige Geschenk partout nicht kommen will, wenn morgen lieblose Standards unterm Baum verpackt liegen. Weihnachtseinkäufe in letzter Minute sind einwandfrei ein Problemfall. Eine Bestellung im Internet, dem Kaufhaus für Stubenhocker, ist spätestens ab heute definitiv in der Kategorie Adrenalinkick für Zocker einzusortieren. Haushaltsgeräte als Präsent haben nicht zu Unrecht einen Ruf als unkreative, ja beleidigende Überraschung. Bleibt da wirklich nur noch der Gutschein? Nein, sagen Einzelhändler und Verkäufer in Bad Münder. Seit Tagen beraten sie und packen ein – sie sind auch die Experten, wenn es um Geschenke auf den letzten Drücker geht.

„Himmlische Schwestern“ sind der Tipp von Margit Brauner – die fröhlichen Engelfiguren haben ein ansteckendes

Edgar Weiner von „Eddie’s Genusswelt“ beispielsweise weiß, dass mit edlen Leckereien kaum etwas falsch zu machen ist. Auf die Frage nach dem richtigen Geschenk für Schwiegermama oder Tante Evi hat er sofort die richtige Antwort parat, sofern beide einem außergewöhnlichen Geschmackserlebnis nicht abgeneigt sind. Ein edler Essig eröffnet vollkommen neue Gaumenfreunden, wenn er über Vanilleeis serviert wird. Weiner rät zur Crema Balsamica alla Mirtillo Rosso mit Cranberry und nur geringer Säure. „Auch ein Spritzer davon ins Sodawasser ist wunderbar“, sagt er.

Bei Geschenken für den Mann greifen die meisten Menschen zum Klassiker „Socken-Oberhemd-Schlips“. Muss nicht sein, sagt Waltraut Scholz vom Kaufhaus Döring – nur eine kleine Abwandlung, und schon ist „er“ wieder modisch vorn dabei. Sie rät zum Schal, der mal lässig, mal elegant, das Outfit komplettiert – und längst nicht mehr nur bei frostigem Winterwetter getragen wird. „Jogi Löw war da schon Trendsetter“, sagt sie – und will auch selbst eine Schal-Hemd-Kombination verschenken.

Ein ganz besonderes Geschenk empfiehlt Barbara Küster aus dem Uhren- und Schmuckfachgeschäft Peter Jakob: Den Schlüssel zum Herzen. Das Schmuckstück aus Silber oder Edelstahl liegt derzeit nicht nur modisch absolut im Trend, es vermittelt auch eine kaum falsch zu deutende Botschaft. „Den würde ich mir auch gerne schenken lassen“, schmunzelt Küster. Wer sich nicht so deutlich positionieren will, macht mit den „Charms“, kleinen Anhängern für Armbänder und Ketten, nichts falsch. „Die gibt es in vielen verschiedenen Materialien und Farben – und man kann die Sammlung beliebig erweitern und immer wieder ein neues Teil dazuschenken“, sagt Küster.

Edler Essig und duftendes Öl – für Edgar Weiner das richtige Geschenk.
  • Edler Essig und duftendes Öl – für Edgar Weiner das richtige Geschenk.
Barbara Küster und der Schlüssel zu Herzen – mehr als nur ein einfaches Schmuckstück.
  • Barbara Küster und der Schlüssel zu Herzen – mehr als nur ein einfaches Schmuckstück.
Hemd – aber bitte mit Schal: Waltraut Scholz weiß, wie Mann eine gute Figur macht.
  • Hemd – aber bitte mit Schal: Waltraut Scholz weiß, wie Mann eine gute Figur macht.

Ein Lächeln zaubern die Empfehlungen von Margit Brauner von Carpe Diem auf die Gesichter der Beschenkten: Die „Himmlischen Schwestern“, eine fröhliche Schar von Engelsfiguren mit frechem Lächeln gelten inzwischen als Kult-Sammelobjekte, eignen sich aber auch als kleine Aufmunterung für alle, denen mit einer Aufmerksamkeit eine Sorgenfalte vertrieben werden soll.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare