weather-image
Vati-Party am Mittellandkanal: Ordnungsbehörden setzten auf Kontrollen und Präsenz vor Ort

Keine neue Orgie des Suffs und der Gewalt?!

Bückeburg/Rusbend (rc). Im vergangenen Jahr eskalierte die Situation während der Vatertagsparty am Mittellandkanal. "Wir haben noch nie so viele betrunkene Kinder, Jugendliche und Erwachsene an einem Ort gesehen", sagte die Polizei anschließend auf e iner Pressekonferenz. Es gab Messerstechereien, Raubüberfälle, Schlägereien und Angriffe auf eine Polizistin, nicht nur auf dem Gelände, sondern auch auf den Zufahrswegen nach Rusbend, etwa im Schaumburger Wald.

Damit sich diese Orgie des Suffs und der Gewalt am 1. Maifeiertag - in diesem Jahr auch gleichzeitig Vatertag - nicht wiederholt, kann die "Vati-Party" am 1. Mai 2008 nur mit strengen Auflagen und unter den wachsamen Augen des Ordnungsamtes und der Polizei gefeiert werden. Wie Heinz Niemeier vom Ordnungsamt der Stadt Bückeburg und Einsatzleiter Kurt Wehmeier vom Polizeikommissariat Bückeburg mitteilten, "wird eine deutliche Präsenz gezeigt, damit die Feier vernünftig über die Bühne geht." Im Vorfeld fand bereits eine enge Abstimmung zwischen den Ordnungsbehörden und dem Veranstalter statt. Es fängt bereits damit an, dass der Standort der Party vom "Schäferhof" weg auf ein umzäuntes Betriebsgelände am Rusbender Hafen verlegt worden ist. Der Veranstalter, Schäferhof-Wirt Carlo Kerkhoff-Schäfer, erhielt zudem die Auflage, einen eigenen Sicherheitsdienst zu engagieren. Er soll bereits am Eingang diejenigen aussieben, die deutlich alkoholisiert auf das Veranstaltungsgelände wollen. Die Party wird um 22 Uhr beendet, Getränke und Essen gibt es nur aus Plastikgläsern, beziehungsweise Geschirr. Alle Auflagen, etwa auch das Ausschankverbot an unter 18-Jährige, werden penibel kontrolliert und auf die Einhaltung geachtet. Auf und um das Gelände werden Mitarbeiter des Ordnungsamtes präsent sein, die Polizei wird gemeinsam mit Vertretern des Jugendamtes Streife laufen und darauf achten, dass die Maßgaben des Jugendschutzgesetzes strikr eingehalten werden. Wer über die Stränge schlägt und auffällt, muss mit Konsequenzen rechnen: "Wir werden dafür Sorge tragen, dass solche Jugendliche auf das Polizeirevier gebracht und die Eltern informiert werden, dass sie ihre Kinder abholen müssen." Aber auch bei den Erwachsenen werden Polizei und Ordnungsamt ganz genau hinschauen, wie beide Behörden versprachen. Auch das weitere Umfeld um den Rusbender Hafen haben Ordnungsamt und Polizei in enger Absprache mit den Kollegen in Stadthagen und Minden im Blick. Denn auch in Bad Hiddenserborn wird gefeiert, ebenso im benachbarten Dankersen oder Cammer, wo am 1. Mai Maifeier und Schützenfest stattfinden werden. "Wir werden auch auf den An- und Abmarschwegen zwischen den verschiedenen Feier-Örtlichkeiten präsent sein, an Stellen wo uns keiner vermutet", sagte der Bückeburger Einsatzleiter. Ob auch Fahrradstreifen etwa im Schaumburger Wald zum Einsatz kommen, wollte Wehmeier mit Verweis auf das Einsatzkonzept nicht sagen. Aber: "Wir werden eine deutliche Präsenz zeigen."



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt