weather-image
Wildtier- und Artenschutzstation: Igelwelpen nicht aus Nestern nehmen

Keine falschen "Rettungsversuche"

Landkreis/Sachsenhagen (rd). Der Igel ist ein häufiger Gast in der Wildtier- und Artenschutzstation Sachsenhagen. Zwischen 160 und 180 verwaiste oder verletzte Igel werden dort jährlich aufgenommen und versorgt. "Es wären noch viel mehr, wenn wir nicht die vielen gesunden Igel, die Tierfreunde einfangen und in die Station bringen, sofort nach der Eingangsuntersuchung wieder zurück nach Hause schicken würden", sagt Stationsleiter Dr. Florian Brandes. Und "nach Hause" muss man hier wörtlich nehmen, denn einen Igel einfach irgendwo auszusetzen bedeutet, ihn obdachlos zu machen.

Sonnenbad: Diese von ahnungslosen Gartenbesitzern abgegebenen Dr


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt