×
Derby bei der Reserve des TV Bergkrug / TuS Lindhorst II empfängt in Bestbesetzung den TSV Luthe II

Kein weiterer Ausrutscher für die SG Rusbend/Bückeburg

Basketball (rh). Das "kleine Derby" in der Bezirksliga zwischen der Reserve des TV Bergkrug und der SG Rusbend/Bückeburg verspricht viel Spannung, da Aufstiegskandidat Rusbend/Bückeburg nach dem Ausrutscher in Neustadt unbedingt gewinnen muss. Völlig offen scheint die zweite Partie in Lindhorst zu sein. Die zweiten Mannschaften des TuS Jahn und des TSV Luthe treffen da aufeinander.

Bezirksliga Herren: TV Bergkrug II - SG Rusbend/Bückeburg (So., 16 Uhr). Der Druck in diesem Spiel liegt ganz klar aufseiten der SG. Die Mannschaft hat sich das Ziel Aufstieg in die Bezirksoberliga gesetzt, verlor aber etwasüberraschend bereits ihr zweites Spiel. In Neustadt wurden der SG doch schon einige Grenzen aufgezeigt. Eine weitere Niederlage beim TVB, der locker aufspielen kann (die Mannschaft kann nicht aufstiegen, weil die Erste nur eine Klasse höher spielt), könnte schon zu diesem frühen Zeitpunkt das Aus aller Träume bedeuten. Wie in der ersten Mannschaft des TV Bergkrug, so spielen auch in der zweiten viele Jugendspieler - und es sind überwiegend die selben (Jugendspieler U20 oder U18 können uneingeschränkt in mehreren Seniorenmannschaften eingesetzt werden). Bei der selbst verschuldeten 101:104-Niederlage bei Tabellenführer TKW Nienburg und beim klaren Sieg über den TSV Stelingen deutete die TVB-Mannschaft bereits an, dass auch sie ganz oben mitspielen kann. Bei der SG hofft man, dass die verletzten Michael Plass und Didier Tounkap wieder eingesetzt werden können. TuS Jahn Lindhorst II - TSV Luthe II (Sa., 18.45 Uhr). Die Gäste aus Luthe zu beurteilen, ist nicht ganz einfach, da die Mannschaft ihre ersten Saisonspiele verschoben hat und am Sonnabend erst den Saisonauftakt bestreitet. Bekannt ist, dass das Gros der Mannschaft identisch ist mit dem der letzten Saison. Da gewann die TuS-Reserve beide Spiele. Bei Lindhorst rechnet man mit dem erstmaligen Einsatz von Boris Radevic, was bedeuten würde, dass Julian Sädtler nicht mehr allein unter den Körben "aufräumen" müsste. Ansonsten hat Trainer Rainer Hempelt alle Spieler dabei, auch die Jugendspieler Lars Schierhorn und Oleg Burhanau und den zuletzt verletzten Marc Hamann. Optimale Voraussetzungen also, um den zweiten Saisonsieg imzweiten Spiel zu reichen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt