weather-image
21°
Verseuchte Matell-Produkte durch hochwertige Ware ersetzt / Keine Auskunft von Billig-Discounter

Kein giftiges Spielzeug in Rintelns Geschäften

Rinteln (clb/wm). Weil sie giftige Farbe und Mini-Magnete, die kleine Kinder leicht verschlucken können, beinhalteten, mussten 18 Millionen Spielzeuge von der Firma Matell wieder eingesammelt werden. Denn Proben haben ergeben, dass die in China produzierten Waren gesundheitsschädigend sind. Nach dieser Meldung dürften auch in Rinteln Eltern ins Kinderzimmer gestürzt sein, um die Spielkisten zu durchwühlen. Mini-Autos, Barbie-Sets, Polly-Pocket- und Doggie-Day-Care-Produkte sind betroffen.

Bei den Rintelner Spielwarengeschäften wurden die giftigen Matel


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt