weather-image
25°
Keine Gefahr mehr, wenn der Schulbus kommt / Nur noch die Beleuchtung fehlt

Kein Gedrängel mehr beim Einsteigen: Neue Linie dient als "optische Bremse"

Engern (clb). Morgens, 7.30 Uhr: An der Bushaltestelle "Zum Hummel" in Engern stehen 42 Kinder im Grundschulalter, die auf ihren Schulbus nach Deckbergen warten. Doch das Problem ist immer das gleiche: Es wird geschubst, gedrängelt und gerangelt - und zwar auf einem zu schmalen Bürgersteig, wo längst nicht alle Schüler genügend Platz finden. Zudem besteht auch dadurch erhöhte Gefahr, dass das Vorderteil des Busses beim Einparken schon über den Bürgersteig ragt. Inzwischen haben Polizei und Elternvertreter eine Lösung gefunden, die allen gerecht wird: auf dem Gehweg vor der Bushaltestelle wurde eine gelbe Linie gezogen, die den Schülern als "optische Bremse" dienen soll.

Es ist zu voll, es wird gedrängelt und der Gehweg ist zu schmal:


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt