weather-image
Ungemütlich und feucht / Januar bringt neue Rekorde

Kein echter Winter in Sicht

Landkreis. An der Nordostflanke eines Hochdruckgebietesüber Westeuropa und einem Tief über Skandinavien fließ ab dem Wochenende kühlere Meeresluft ein. Bei einem oft kräftigen Wind aus westlichen Richtungen ist der Himmel meistens bedeckt, und hin und wieder gibt es etwas Regen. Die Tagestemperaturen erreichen bis Mitte der kommenden Woche vier bis sechs Grad, in den Nächten besteht Frostgefahr. Ob das Norddeutsche Schmuddelwetter auch danach weiter anhält, ist noch unsicher. Ein neuerlicher Wintereinbruch ist jedenfalls nicht in Sicht.

Der Schirm wird vorerst ständiger Begleiter bleiben. Foto: tol

Autor:

Reinhard Zakrzewski


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt