×
Orkantief lange nicht so heftig wie "Kyrill"

Kaum "Emma"-Schäden

Rinteln (crs). Das Orkantief "Emma" hat es gut gemeint mit Rinteln: Vor allem in der Nacht zum Sonnabend hat es zwar kräftig gestürmt und gewittert, größere Schäden sind aber nicht bekannt geworden. "Kein Vergleich mit Kyrill", bilanziert Polizeioberkommissar Matthias Feldmann. Die Feuerwehr Rinteln verzeichnete keinen einzigen Einsatz.

In der Nacht zum Sonnabend tobte "Emma" am heftigsten: An der Arensburg stürzte gegen 5 Uhr morgens ein Baum auf die Straße - Mitarbeiter der Straßenmeisterei beseitigten die Behinderung schnell. Mindestens vier weitere Bäume sind am Wochenende umgestürzt, außerdem knickte am Möllenbecker "Lindenhof" ein Schild ein.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt