weather-image
13°
Deutsche Meisterin zeigt Spezialtechniken

Katrin Beinroth begeistert MTV-Judoka

Judo (peb). In einem zweistündigen Sondertraining zeigte die ehemalige Europameisterin und achtfache deutsche Meisterin Katrin Beinroth aus Hannover in Obernkirchen ihre Spezialtechniken.

Katrin Beinroth erfüllte nach der Trainingseinheit allen Kindern

Fast 60 Judoka des MTV Obernkirchen auf der Matte und noch einmal die Hälfte als Zuschauer, die wegen zu geringen Alters noch nicht mitmachen konnten, nutzten die Gelegenheit, einmal Judo auf Weltniveau in der eigenen Halle zu erleben. Bereits eine halbe Stunde vor Beginn des eigentlichen Trainings drängelten sich die MTV-Judokinder in der Halle, um bereits einen ersten Blick auf eine der erfolgreichsten deutschen Judokämpferinnen der letzten Jahre zu werfen. Mit den Titel der Europameisterin, der Studentenweltmeisterin und Dutzenden von Medaillen bei diversen Weltcupturnieren zählt Katrin Beinroth zur Weltelite im Judosport. Die Qualifikationsnorm für die olympischen Spielen hatte sie problemlos erreicht, jedoch das Pech, dass eine nationale Konkurrentin in diesem Jahr noch erfolgreicher war und ihr daher den Startplatz für Peking vor der Nase wegschnappte. Zunächst zeigten die MTV-Judoka dann auch gehörigen Respekt vor ihrem berühmten Gast, doch durch die lockere Art der 26-jährigen Referendarin wurde das Eis schnell gebrochen. Spielerisch führte Beinroth die Kinder zunächst an die turnerischen Vorübungen für ihre Spezialtechniken heran und bevor sich die Kids versahen, führten sie schon einbeinige Vorübungen für verschiedene Wettkampftechniken aus. Erst nach diesen turnerischen Vorübungen ging es an die "richtigen" Würfe, wobei sich die Gasttrainerin vom athletischen Können der MTV-Judoka angenehm überrascht zeigte. An das gut 45-minütige Anwärmen wurde nun noch eine ebenso lange Technikeinheit angehängt, bei der Techniken auf einem Bein in mehrere Wurfrichtungen unterrichtet wurden. Nach viel zu kurzen, schweißtreibenden anderthalb Stunden schloss sich dann noch eine Frage- und Autogrammstunde für die heimischen Judoka an, die mittlerweile alle zu Fans ihres prominenten Gastes geworden waren. Auch hier nahm sich die Athletin viel Zeit, bis auch die letzte Frage gestellt und der letzte Autogrammwunsch erfüllt war. Für alle Beteiligten war dieser Abend ein rundum gelungenes Erlebnis.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare