weather-image
27°
Nach Unwetter: Maschinenbau Wendt investiert rund 25 000 Euro in Hochwasserschutz

Katastrophe macht unterm Fenstersims Halt

Rolfshagen (la). Bei dem Unwetter in der vergangenen Woche ist die Firma Maschinenbau Wendt gerade noch einmal mit einem "blauen Auge" davongekommen. Das Wasser und die Schlammmassen sind zwischen dem Firmengebäude und dem Feuerwehrgerätehaus wie ein reißender Fluss entlang gelaufen und standen etwa zwei Meter hoch an der Hauswand. "Etwas höher und es wäre durch die Fenster in die Fertigungshalle gelaufen. Da wir dort Maschinen im Wert von etwas 1,5 Millionen Euro haben, wäre der Schaden eine Katastrophe geworden. Nicht mitgezählt der Ausfall und die unzufriedenen Kunden, wenn wir nicht weiter hätten produzieren können", sagt Firmenchef Karl-Heinz Wendt.

Ein breiter Kanal entsteht zwischen Firmengebäude und Feuerwehrh


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt