weather-image

Kanu-Tour endet tödlich

Auf den Tag genau drei Wochen nach einem Bootsunglück auf der Emmer entdeckt am 30. Januar ein Spaziergänger die Leiche eines seit dem 9. Januar vermissten Kanu-Fahrers (26) aus Bad Pyrmont. Nach dem Verunglückten war tagelang zu Lande, zu Wasser und aus der Luft gesucht worden. Gemeinsam mit seinem Bruder (17) und einem Kind (12) war der 26-Jährige in Lügde zu einer Kanu-Tour auf der Hochwasser führenden Emmer gestartet. Das Boot kenterte; nur die Minderjährigen konnten sich mit letzter Kraft aus dem eiskalten Fluss retten. Ein Ersthelfer (45) versuchte vergeblich, den Mann aus dem Wasser zu ziehen. ube



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt