weather-image
30°

Kandidaten gesucht

Bad Münder/Hameln. Dr. Feyzullah Gökdemir macht derzeit kräftig Werbung. Der Integrationsbeauftragte des Landkreises verteilt Flyer, führt Gespräche – denn das Thema, um das es geht, ist ihm wichtig: Im Landkreis soll der erste Migrationsrat gegründet werden, und die Bewerbungsfrist für eine Kandidatur läuft. Am 27. November sind alle Einwohner des Landkreises aufgerufen, den Rat zu wählen.

270_008_6609223_Gruppe.jpg

Das Gremium soll als Interessenvertretung der im Landkreis lebenden Migranten gewählt werden. „Mit seiner Hilfe will der Landkreis sein Handeln künftig stärker auf die Belange von Menschen mit Migrationshintergrund ausrichten“, erklärt Kreis-Sprecherin Sandra Lummitsch. Das Gremium soll an der kommunalpolitischen Willensbildung mitwirken und auf Handlungsbedarfe aufmerksam machen, zudem zu Fragen der Integration Stellung nehmen und der Kreisverwaltung helfen, sich multikulturell zu öffnen.

Aus 16 Mitgliedern soll der Migrationsrat bestehen, nach den Vorstellungen der Kreisverwaltung wäre es wünschenswert, wenn sich Kandidaten aus allen Städten und Gemeinden des Kreises zur Wahl stellen.

Noch bis zum 13. Oktober können sich Kandidaten bewerben. Um sich für den Migrationsrat aufstellen lassen zu können, müssen allerdings einige Kriterien erfüllt werden: Die Kandidaten müssen über 16 Jahre alt und 90 Tage vor dem Wahltag in den Landkreis gezogen sein. Wählbar ist jeder, der eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzt, im Ausland geboren wurde und seit 1950 nach Deutschland zugewandert oder eingebürgert ist. Kandidaten müssen mindestens einen Elternteil haben, der diese Voraussetzung erfüllt. Nicola Prüssner und Janina Wenckebach beantworten beim Landkreis Fragen zu den Voraussetzungen und nehmen auch Bewerbungen für eine Kandidatur entgegen. Erreichbar sind sie unter 05151/9039299 und wahl.migrationsrat@hameln-pyrmont.de.

Vom 4. bis 7. November werden in allen Städten und Gemeinden im Kreis Infoveranstaltungen angeboten. „Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Menschen auf die Intention des Migrationsrates aufmerksam werden und die Chance ergreifen, mitzumachen. Um zukünftig dabei zu sein, wenn es darum geht, für die Belange von Mitmenschen mit Migrationshintergrund öffentlich einzutreten und ein ausgewogenes, kulturelles Miteinander im Landkreis Hameln-Pyrmont konstruktiv mit zu gestalten“, sagt Kreisrätin Petra Broistedt, Gökdemir stimmt zu.

Wahlberechtigt für die Zusammensetzung des Migrationsrates sind alle Hameln-Pyrmonter über 16 Jahre. Gewählt wird per Briefwahl. Wer wählen möchte, erhält auf schriftlichen Antrag, der bis zum 17. November beim Kreis eingehen muss, den Wahlschein zugeschickt. Der muss dann bis zum 27. November, 18 Uhr, per Post oder persönlich in der Kreisverwaltung abgegeben werden.jhr

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare