×
Deckbergen-Schaumburg gegen Exten

Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor erhöhen

Kreisliga (seb). Auf den TSV Eintracht Exten wartet zum Saisonstart eine extrem hohe Hürde. Der letztjährige Tabellendritte muss zum Nachbarschaftsduell beim SC Deckbergen-Schaumburg antreten.

Die Riesner-Elf enttäuschte zuletzt bei den Stadtmeisterschaften, konnte keine überzeugende Partie abliefern. "Wir haben in diesen Spielen zu wenig Druck aufbauen können. Dies muss sich in den Punktspielen ändern. Erspielen wir uns Chancen, dann machen wir sie auch rein", weiß der Extener Coach. Die Eintracht peilt einen Auswärtssieg an, aber natürlich sei die Heimmannschaft ein Top-Team und man rechne mit einer engen Geschichte, so Riesner, der am Sonntag auf Lars Anke verzichten muss. Der Offensivspieler weilt im Urlaub. Die Hausherren des SC Deckbergen-Schaumburg sind heiß und griffig auf den Saisonstart. Trainer Wilhelm Sieker spricht von einer optimalen Vorbereitung: "Die Spieler haben klasse mitgezogen, sind ein bisschen kaputt, aber bis zum ersten Spiel werden alle topfit sein. In der Chancenauswertung müssen wir uns noch kaltschnäuziger präsentieren." Der SC konnte in den Testspielen in der Defensive überzeugen, ließ nur wenige Chancen zu. Das Spiel nach vorne stimmte, die Flügelspieler wurden in die Angriffe mit einbezogen. Das einzige Manko ist die mangelhafte Torausbeute. Einen Ausfall gibt es dann doch vor dem Prestigeduell. Mittelfeldspieler Markus Zylla zog sich einen Leistenbruch zu, wurde bereits operiert und steht in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt