weather-image
22°

Kakteen sind ein Contra

Kakteen benötigen relativ wenig Pflege.

270_0900_10998_ga102_2608_Einzelmohn_bei_Kakteen.jpg

Einmal im Monat sollten sie mit einem Flüssigdünger, im Gießwasser verteilt, versorgt werden – davon abgesehen kommen sie aber selbst an heißen Tagen mit einem Minimum an Flüssigkeit aus, daran sind die Wüstenpflanzen gewöhnt. Kakteen sind ein Contra zum Gewöhnlichen, dass macht ihren Reiz aus. Faustregel: Steht der Kakteen-Topfgarten dort, wo Regen fallen kann, reicht das himmlische Wasser den Pflanzen aus. Stehen sie auf einer überdachten Terrasse, sollte ihnen hin und wieder ein frischer Strahl des köstlichen Nasses gegönnt werden.

Wichtig: Das Düngen jetzt einstellen, weil Kakteen mit Beginn des Septembers schon auf ihre Winterruhe vorbereitet werden sollten. Bevor der Frost vielleicht schon im Oktober über das Land zieht, müssen sie an ihren Platz im (Gewächs-)Haus gewöhnt werden. Ohne Kontrolle sollten sie nicht umziehen, denn auch sie werden von Blatt- und Schildläusen befallen. Bei Bedarf kann man mit Seifenlauge beginnen, etwas dagegen zu unternehmen, jedoch hält der Fachhandel verschiedene Mittel bereit, die schnell über Blatt (Sprühmittel) oder Wurzel (Dragée) wirken. Die Verwendung von Kakteenerde beim Umpflanzen ist selbstverständlich. Umgepflanzt wird, solange die Pflanzen gesund sind, erst im Frühling.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt