weather-image
22°

Kabarett-Abend: Die Magie des Improvisierens

BAD MÜNDER. Premiere und Dernière gleichzeitig – das passiert beim Improvisationstheater, bei dem jede Szene spontan gespielt wird und damit einmalig ist. Zu den ersten Schauspielern, die sich in der Landeshauptstadt Hannover dem Improvisationstheater gewidmet haben, gehört die Gruppe „Improkokken“.

Die „Improkokken“ gehören zu den ersten Schauspielern, die sich in Hannover dem Improvisationstheater gewidmet haben. Foto: improkokken

Am Donnerstag, 18. Oktober, sind die Schauspieler im Wilhelm-Gefeller-Bildungs- und Tagungszentrum zu Gast. Das Improvisationstheater ist eine Sonderform des gegenwärtigen Theaters. Es entsteht aus dem Moment heraus und zu Vorgaben aus dem Publikum und unterscheidet sich dadurch vom traditionellen Theater, das mit einstudierten Texten und choreographierten Bewegungsabläufen arbeitet.

Während im traditionellen Theater Improvisation genutzt wird, um dem Schauspieler eine Vertiefung in seine Rolle und das Stück zu ermöglichen, besteht das Improvisationstheater aus freier Improvisation. Dabei entwickeln die Spieler ihre Figuren und die Handlung aus dem Stegreif, inspiriert von den Vorgaben der Zuschauer.

Der Zauber, der vom Improvisationstheater ausgeht, besteht somit darin, dass es am Ende eines Theaterabends genau die Geschichten gewesen sind, die erzählt werden wollten, ohne dass vorher jemand davon wusste.

Beginn des Kabarett-Abends mit den „Improkokken“ am Donnerstag, 18. Oktober, ist um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare