weather-image
13°
422 Meldungen für Eilser Ferienpass verbucht / Teilnehmerzahl war noch höher / Dank an Kohlmeyer und Köhler

JUZ zieht Bilanz: "Die Zusammenarbeit hat toll geklappt"

Eilsen (tw). Die Stunde Stress bei der Anmeldung hat sich für Fruttuoso Piccolo und seine sechs Helferinnen und Helfer gelohnt: "Für die Aktionen beim Ferienspaß 2007 hatten sich insgesamt 422 Kinder angemeldet", bilanziert der Leiter des Eilser Jugendzentrums (JUZ). Die "Dunkelziffer" indes dürfte weit höher liegen, denn bei vielen Events kamen die Knirpse auch unangemeldet.

0000462440-12.jpg

Gemeinsam mit Andras Kunde (Ordnungsamt), Pastor Frank Kohlmeyer (FeG), Ergotherapeut Rene Köhler und JUZ-Mitarbeiter Dirk Wegener hielt Piccolo jetzt Rückschau - und gab bei einem Pressegespräch bereits einen Ausblick auf das, was die Kinder 2008 erwarten könnte. Hauptaktivposten des Ferienspaßes waren neben dem JUZ selbst mit zehn Events Kohlmeyers Freie ev. Gemeinde, die - erstmals dabei - es auf neun Veranstaltungen brachte; erstmals mit von der Partie war zudem Rene Köhler von der Praxis für Ergotherapie in Heeßen. "Die Zusammenarbeit hat toll geklappt", bedankt sich der JUZ-Leiter. Das sieht Kunde genauso: "Die Samtgemeinde begrüßt die neue Zusammenarbeit, weil sie auch neue Ideen produziert - deren Nutznießer sind die Kinder selbst", so der Leiter des Ordnungsamtes. Er freut sich auch über den Werbeeffekt, der damit für das Jugendzentrum verbunden ist. Piccolo: "Insgesamt haben an den Angeboten des JUZ 91 Kinder teilgenommen - das sind mehr als in jedem meiner fünf Eilser Jahre zuvor." Zu den FeG-Veranstaltungen kamen 75 Steppkes. "Ich war sehr froh, als man mich damals gefragt hat, ob wir dabei sein wollen", sagt Kohlmeyer. Und verspricht ebenso wie Köhler: "Wir werden die Zusammenarbeit mit dem JUZ auch 2008 fortsetzen. Alle Teilnehmer des Pressegespräches griffen eine in die Runde geworfene Anregung dankbar auf, die da lautet: bei einer neuen Auflage des Ferienspaßes auch eine Basketball-Nacht anzubieten, die, zu Disco-Musik, in einer Sporthalle veranstaltet werden könnte. Doch auch an Manöverkritik fehlte es nicht: "Ältere Jugendliche", weiß Kohlmeyer, "lesen bislang das Programmheft noch nicht, weil sie denken, dort stehen nur Angebote für Jüngere drin." Hier soll 2008 nachgebessert werden. Piccolo wiederum wünscht sich vor allem eines: nämlich "mehr Sponsoren" - und sei es nur, um Aufsichtspersonal stundenweise mit einem geringen Obolus entlohnen zu können. Zwei Termine sollten sich Ferienpasskinder, die an den entsprechenden Veranstaltungen teilgenommen haben, schon jetzt merken: So gibt es am Donnerstag, 27. September, ein Treffen im JUZ, bei dem die Fotocollagen zusammen gestellt werden, die während der jüngsten Fotosafari entstanden sind. Die Bilder sollen im Winter im Rathaus ausgestellt werden. Eine andere Ausstellung wird dagegen schon früher eröffnet: und zwar am Freitag, 19. Oktober, 16 Uhr in der Volksbank in Schaumburg. Sie wird mit Bildern bestritten, die anlässlich des Ferienpass-Angebots "Malen auf Leinwand" entstanden sind; die Volksbank hatte die Aktion mit 150 Euro bezuschusst und so den Kauf der Materialien ermöglicht.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare