weather-image
14°
Tausende amüsieren sich auf dem Herbstkrammarkt / Start mit Schlägerei / Topscan neue Attraktion

"Junge, Junge, da hüpft der Blinddarm!"

Stadthagen (sk). Tausende strömten am Wocheende zum Krammarkt auf den Festplatz, bummelten über die Enzer Straße und kehrten zum "Bunten Markt" in die Festhalle ein. Hauptattraktion des Rummels waren wie üblich die Fahrgeschäfte.

Gut ausgebucht: Das "Topscan" ist die neue Attraktion auf dem He

"Ganz schön schlimm." Gamze (14) war gerade aus der Gondel des "Topscan" "befreit" worden, und dem Mädchen steckte die wilde Über-Kopf-Fahrt in den Knochen. Ein Karussell-Mitarbeiter öffnete an allen fünf Passagierauslegern die sichernde Verriegelung. Ein Junge erreichte den leicht schrägen Karussellboden, wankte und stolperte gegen ein Geländer. Kein Wunder, denn das "Topscan" könnte einer Flugtauglichkeitsprüfung für Jetpiloten oder Astronauten genügen. In Auf- und Abwärtsbewegungen agiert der stählerne Stern, rotiert um sein Zentrum. Jeder der fünf Arme, in dem die Fahrgäste sitzen, wirbelt um die eigene Achse. Das radiärsymetrische stählerne Gebilde, befestigt an einem Tragarm, geht außerdem in Schräglage. Als es am Sonnabend senkrecht stehenblieb - ein besonderer "Kick" für die Karussellfahrer - wurden die gellenden Schreie aus den Gondeln übertönt. "Die Händchen an die Haltestängchen", fordert die heisere Lautsprecherstimme des Karussell-Animateurs. Dieser rief: "Attacke!" Schon sauste der Stern im Kreisbogen Richtung Boden, die Passagiere mit hohem Tempo in allen Dimensionen drehend und wendend. "Junge, Junge, da hüpft der Blinddarm", schallte es schadenfroh aus dem Lautsprecher. Das "Topscan", erstmals auf dem Stadthäger Krammarkt vertreten, ist eine Herausforderung an Magennerven und Gleichgewichtssinn. Doch die meisten Jugendlichen - "ältere Semester" waren nicht als Passagiere zu entdecken - erreichten recht gelassen den festen Boden. "Gut", kommentierte Chiara (13) aus Nienstädt die Fahrt. Janine (16), die mit ihrer Familie auf dem Rummel unterwegs war, räumt ein, dass sie "am Anfang schon Angst" gehabt habe. Der "Topscan" war am Sonnabendabend gut besetzt. Aber die bewährten Karussells konkurrierten erfolgreich. "Das Breakdance", beantwortete spontan und einmütig eine Gruppe Ratsgymnasiasten der siebten Jahrgangsstufe die Frage nach der tollsten Jahrmarktattraktion. Romantiker genossen am Sonnabend eine besondere Bereicherung des Marktes. Malerisch zeichnete sich das drehende Kettenkarussell am frühen Abend vom Himmel ab. Die untergehende Sonne färbte Kondensstreifen rosé, schuf ein abstraktes Gemälde über dem Krammarkttreiben.

In der Festhalle bummeln die Marktbesucher an des Ständen des "B
  • In der Festhalle bummeln die Marktbesucher an des Ständen des "Buntes Marktes" vorbei.
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare