weather-image
27°
Was unsere Leser bewegt: Populäre heimatkundliche Bücher von Walter Maack neu auflegen

"Jugendliche toben im Parkhaus herum"

Rinteln (ur). Ellen Kessling war auf dem Marktplatz beim "Public Viewing" zum EM-Finale dabei und meint ganz begeistert: "Dass es in einer Kleinstadt möglich ist, so etwas ganz ohne Staat oder Verein so perfekt zu organisieren durch die Initiative einiger Gastronomen (Bodega und Ratskeller), das ist ganz großartig und zeugt von Engagement nicht nur für das eigene Geschäft!"

0000491808.jpg

Gerda Hassenpflug hat als alte Rintelnerin einige Anregungen zur Herausgabe vergriffener heimatkundlicher Literatur. Zum einen wünscht sie sich eine Neuauflage der Bücher "Malerisches Rinteln" und "114 x 5 Minuten Stadtgeschichte" des langjährigen SZ-Redaktionsleiters Walter Maack und ebenfalls einen Nachdruck der Festschrift zum 100. Geburtstag von Franz von Dingelstedt. "Ich habe gemeinsam mit meinem verstorbenen Mann etliche Exemplare dieser Schriften in alle Welt verschenkt und meine, dass diese heute noch dazu beitragen können, unser schönes Rinteln zu würdigen." Ihr Vorschlag: Pro Rinteln möge die Initiative ergreifen und durch Spenden aus der Bürgerschaft Neuauflagen dieser Werke vorantreiben. Im Übrigen würdigt sie auch das gemeinsame Bemühen von Künstler Eg Witt und Modehaus Beckmann, ein modernisiertes historisches Motiv auf T-Shirts als geschmackvolles Souvenir anzubieten. Horst Nähring aus Steinbergen beklagt, dass der Weg nach Rinteln inzwischen weitgehend zugewachsen ist: "Wenn dann schnellfahrende Radler beimÜberholen Alarm klingeln, weiß man als Fußgänger kaum, wie man ausweichen soll." An einem Grundstück in der Nähe der Hirschkuppe sei der Weg ebenfalls bis zur Unbegehbarkeit eingewachsen. "Ist da denn wirklich niemand zuständig, um das wieder nutzbar zu machen?" Angela Werner fragt nach unserem Artikelüber das neue "Örtliche" für Rinteln und Umgebung, wo dieses Telefonverzeichnis erhältlich ist. Die Antwort: Es wird in den nächsten Tagen an nahezu alle erreichbaren Haushalte verteilt - wer dann kein Exemplar bekommen hat, kann sich sein "Örtliches" dann in zwei Wochen bei Sonderverteilstellen abholen, die wir rechtzeitig benennen werden. Außerdem steht beim Verlag Heinz Heise ab sofort von Montag bis Donnerstag zwischen 8 und 15 Uhr ein Info-Telefon unter (0511) 5352444 zur Verfügung. Dirk Müller erwartet, dass die Stadt beim Parkhaus am Pferdemarkt ihre Aufsichtspflicht verstärkt wahrnimmt. "Da toben immer wieder Jugendliche rum und man hat Angst um sein Fahrzeug. Außerdem kann da schnell auch mal ein Unfall geschehen."

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare