weather-image
14°
Revierförster Horst Ebeling hilft den Nachwuchs-Kameraden beim Beseitigen der durch „Kyrill“ entstandenen Schäden

Jugendfeuerwehr Beber pflanzt 50 junge Eschen

Beber (oe). Die Jugendfeuerwehr Beber pflanzte im Waldgebiet „Auf dem Wellern“ an einem Vormittag über 50 junge Eschen und half damit, die Kyrill-Schäden weiter aufzuforsten. Die Pflanzen wurden von Revierförster Horst Ebeling bereitgestellt, der selbst vor Ort war und die genauen Standorte festlegte.

270_008_4093941_lkbm203_23.jpg

„Für unsere Kinder und Jugendliche ist das mal eine schöne Abwechslung und solche Aktionen festigen auch das Interesse an der Natur in der eigenen Umgebung“, so Jugendwartin Stefanie Buschhorn, die für alle ein leckeres Frühstück mitten im Wald organisierte. Auch Ebeling freut sich über den Symbolcharakter dieser gemeinsamen Tätigkeit.

Um die Sturmschäden zu beseitigen wurden 2007/2008 rund 100 000 junge Bäume nachgepflanzt, in dieser Saison werden es 80 000 sein, und im kommenden Jahr sind noch einmal 50 000 Setzlinge geplant. Der Förster beklagt den frühen Sommer, dadurch stünden nur vier Wochen Pflanzzeit zur Verfügung. Bereits jetzt mache sich die Trockenheit bemerkbar, auch wenn die Spaziergänger davon im Wald noch nicht viel sehen würden.

Die Jugendfeuerwehr Beber pflanzt 50 junge Eschen im Waldgebiet „Auf dem Wellern“.

Foto: oe



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt