weather-image
25°

Joumaah zieht für die CDU in den Landtags-Wahlkampf

BAD MÜNDER/HESSISCH-OLDENDORF. Konkurrenz hatte Petra Joumaah nicht zu fürchten, als sie sich am Mittwoch erneut als Direktkandidatin für den Landtag bewarb.

Glückliche Kandidatin: Petra Joumaah mit Kreisgeschäftsführer Walter Klemme. Foto: Dittrich

Dass aber 98 Prozent der anwesenden CDU-Mitglieder im Wahlkreis 36 ihrer Kandidatur zustimmten, dürfte sie als klare Meinung für ihre Arbeit werten: Nur eine Person der anwesenden 51 Parteikollegen stimmte gegen Joumaah. 2013 hatte Joumaah erstmals kandidiert und knapp den Wahlkreis Bad Pyrmont, zu dem auch Bad Münder, Aerzen, Coppenbrügge, Emmerthal und Salzhemmendorf zählen, als CDU-Kandidatin gegen SPD-Urgestein Ulrich Watermann gewonnen. Den Sitz will sie nun bei der Landtagswahl am 14. Januar 2018 verteidigen. Mit breitem Lächeln bedankte sie sich (im Bild mit Kreisgeschäftsführer Walter Klemme) und stimmte in der Stadthalle in Hessisch Oldendorf bereits Wahlkampf-Töne an: Die Schulpolitik von Rot-Grün nannte sie „desaströß“, außerdem gab sie ein klares Ziel aus: „Wir müssen diese Landesregierung ablösen.“ Als Wahlkampfthemen nannte die 61-Jährige die Integration der Flüchtlinge, die Ärzteversorgung sowie bezahlbaren Wohnraum. Foto: DITTRICH

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare