weather-image
12°
Kabarettist kehrt mit neuem Programm am Samstag, 29. Januar, ins Gasthaus Hahn zurück

Jockel Tschiersch und sein Pubertätsproblem

Ottenstein. Mit 50 entdeckt ein Mann beim Besuch einer äußerst sympathischen Urologin, dass es nicht die Prostata ist, sondern dass er gerade einen zweiten Schub von Pubertät erleidet. Aber schon Martin Walser sagt, die Pubertät sei lebenslang: schöner Mist! – Das Ein-Mann-Theater Jockel Tschiersch kehrt zurück. Erneut wird Tschiersch im Gasthaus Hahn in Ottenstein auf der Bühne stehen. Termin: Samstag, 29. Januar, ab 20 Uhr. Eintrittskarten gibt es jetzt im Vorverkauf (siehe Hinweis „Ticket-Service“ im Veranstaltungskalender).

270_008_4437767_frei_113_1501_Jockel.jpg

Jockel Tschiersch schlüpft in tausenderlei Rollen und Dialekte, spielt Szenen aus dem eigens erdachten Schundroman „Männer, Müll und ihre Entsorgung“ wie die vom Schnauzer-Bernd und der Östrogen-Elvira. Oder er lässt Hitler im Billig-Discounter auf sein persönliches Stalingrad treffen… Der Mann kennt kein Pardon. Im neuen Programm geht’s um die Pubertät. Ist ’ne eindeutige Angelegenheit für Männer über 50, die mit den neuen, starken Frauen ganz und gar nicht mehr zurecht kommen. Dann noch latente Gewalt beim Wochenendeinkauf und die Klärung der Frage, wie straff die Haut und wie groß das Kinn sein muss, um mit 50 noch mal durchzustarten. O Gott, was für Probleme es doch gibt.

Jockel Tschiersch wurde 1957 in Weiler im Allgäu geboren und begann seine Karriere vor über 25 Jahren auf Münchner Kabarett-Bühnen. Dort nahm er auch Schauspielunterricht und arbeitet seit dieser Zeit hauptsächlich als Schauspieler bei Film und Fernsehen sowie in Gastrollen auch im Theater. Sein Kinodebüt gab er 1986 in ‚Schloss Königswald‘ von Peter Schamoni. Zuschauern ist Jockel Tschiersch aus vielen Auftritten in Serien und Spielfilmen bekannt, sein Rollenspektrum umfasst vom Bergbauern über den marokkanischen Taxifahrer bis zum einarmigen schlesischen Wachmann so gut wie alles, was von Männern darstellbar ist. Und als Buchautor hat er sich nun auch noch einen Namen gemacht. Im September 2009 erschien sein Roman „Wer nicht vögeln will, muss fliegen“.

Schauspieler, Buchautor, Kabarettist: Jockel Tschiersch entdeckt mit nunmehr 51 Jahren den zweiten Schub der Pubertät. Welch ein Elend…



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt