weather-image
23°
Hameln-Pyrmont will an Kooperation mit Arbeitsagentur festhalten – Schaumburg prüft den Ausstieg

Jobcenter und Verfassung bald auf einer Linie

Weserbergland. Normalerweise werden Gesetze der Verfassung angepasst – diesmal läuft es umgekehrt. Und das Aufatmen darüber in Hameln-Pyrmont ist unüberhörbar: Landrat Rüdiger Butte sieht angesichts der Planungen in Berlin „finanzielle Risiken“ für die Kreiskasse abgewendet. 170 Beschäftigte im heimischen Jobcenter haben nun Gewissheit, ihren Arbeitgeber nicht wechseln zu müssen. Und die rund 12 000 „Kunden“ des Jobcenters behalten ihren jeweiligen „Pap“, den Persönlichen Ansprechpartner, der sie sowohl in Arbeitsmarkt- wie auch Sozialfragen betreut.

Die Türen des Jobcenters Hameln-Pyrmont werden wohl über 2010 hi


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt