×
1200 Fans feiern Roland Kaiser / „Ich bin dankbar für mein zweites Leben“

Jetzt kann der Schlager-Kaiser wieder „zu den Sternen fliegen“

Ja, er hat sie wieder – die Musik und Nähe zu seinen Fans – und beides möchte Roland Kaiser nach überstandener Lungentransplantation jetzt wieder uneingeschränkt mit seinem Publikum teilen. Der 59-Jährige litt an der unheilbaren Krankheit „COPD“ bis man ihm im Februar 2010 eine neue Lunge transplantierte.

Vergessen die Zeit, als der Entertainer sich im November 2009 im Theater am Aegi mit ungewollten Atempausen über die Runden sang. Mehr als zehn Jahre hat ihn diese schreckliche Krankheit begleitet, sein Leben bestimmt, ihn Achterbahn fahren lassen.

In seinem Buch „Atempause“ hat er diese Krankheit thematisiert. Jetzt gilt er als geheilt, kann mit seinem zweiten Leben wieder mit seinen Fans „zu den Sternen fliegen“.

Punkt 20 Uhr fällt der weiße Vorhang – Deutschlands erfolgreichster Schlagersänger schreitet unter tosendem Beifall die Showtreppe herunter. „Alles ist möglich“ – einen besseren Opener hätte sich der gebürtige Berliner für sein Comeback nicht auswählen können.

Lächelnd nimmt Roland Kaiser das Geschenk eines Fans entgegen.

„Ich möchte mich für das unfassbare Geschenk, das mir ein zweites Mal zuteil wurde, recht herzlich bedanken und ein Dankeschön an das Team der MHH schicken“, bedankt sich Kaiser, bevor er seine fast 40-jährige Karriere musikalisch Revue passieren lässt.

Ohne Lena Valaitis, aber mit einer seiner beiden ausgezeichneten Background-Sängerinnnen, performt der Sänger „Leg nicht auf“, bevor die Bühne in blaues Licht getaucht wird und „Midnight Lady“ erklingt.

„So, ich sehe, du willst verzweifelt ein Foto von mir machen – sollst du auch“, verspricht „Roli“ und post gekonnt für einen weiblichen Fan. Mit „Schachmatt“ geht’s in die 70er Jahre – die Kuppel verbiegt sich, viele Fans erheben sich von den Sitzen und fangen an zu tanzen.

Im Anschluss eine durchaus gewollte „Atempause“, denn bei „Manchmal möchte ich schon mit dir“ lässt der Schlager-Kaiser das Publikum einen seiner erfolgreichsten Hits singen.

Im zweiten Teil seiner Show dann unter anderem sein Goldhit „Santa Maria“, der in vielen Ländern Europas vergoldet wurde. Gleich danach „Lieb mich ein letztes Mal“ – die Geschichte von einer Frau, die er fast verloren hatte, jedoch noch einmal dazu überreden konnte, mit ihm eine Nacht zu verbringen. „Danach kam sie zu mir zurück – diese Begebenheit war auch Grundlage für diesen Song“.

„ Ich wollte euch zufrieden seh’n – die Worte, die Töne – war alles gut. Danke, es war schön bei euch zu sein“, singt Roland Kaiser und verabschiedet sich mit einer sanften Ballade von seinem Publikum. Was für ein Comeback, was für eine Show – dafür bekam Roland Kaiser kürzlich den „Berliner Bär“ – einen Kulturpreis, den er für sein „Comeback des Jahres“ erhielt.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt