weather-image
16°
Warum Christstollen früher tranig schmeckten und Gewürzkuchen auf dem Wochenmarkt so lecker ist

Jetzt ist die Zeit reif für eine süße Verführung

Hameln (kar). Endlich ist es knackig kalt, es wird Winter. Und mit den frostigen Temperaturen, wächst auch die Lust auf Glühwein, Stollen, Lebkuchen und Weihnachtskekse. Gebäck gehört zum Advent wie Christbaum und Kerzenlicht zum Fest. Und am Stollen kommt man jetzt einfach nicht vorbei. Er ist das bekannteste Weihnachtsgebäck mit der wohl längsten Tradition in Deutschland. Mindestens seit 1329 gibt es ihn: In jenem Jahr erhielt nämlich Bischof Heinrich in Naumburg an der Saale einen Stollen als Weihnachtsgabe.

270_008_4210667_hm201_0312.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt