weather-image
25°
Von New York ins Maxx-Kino: Übertragung heute und am 14. Dezember

Je drei Akte große Gefühle: „Tosca“ und „Falstaff“ im Kino

Hameln / New York. Die großen Opern gehören immer auf eine große Bühne, aber eigentlich werden „Tosca“ und „Falstaff“ in diesem Fall – obgleich im Hamelner Maxx-Kino auf der Leinwand zu sehen – ja auch dort gezeigt. Denn die Live-Übertragung erfolgt aus dem Opernhaus in New York. Heute und am Samstag, 14. Dezember.

Mit „Tosca“ hat Giacomo Puccini eines der populärsten Werke der Opernliteratur geschaffen. Die mitreißende und dramatische Geschichte ist ein Paradebeispiel für die Stilrichtung des „Verismo“, der unter anderem durch Leidenschaft bestimmtes Handeln der Personen gekennzeichnet ist. Es geht um Liebe, Eifersucht, Leiden, politische Intrige, Mord – das ganze Spektrum menschlicher Gefühle! Am Ende bezahlen alle drei Protagonisten diese Dreiecksgeschichte mit dem Tod. – Drei Akte große Gefühle, das ist „Tosca“. Opernfans, denen der Weg zum Big Apple zu weit ist (es wäre jetzt auch kaum noch möglich, weil’s das Überschallflugzeug Concorde nicht mehr gibt…), können sich davon am heutigen Samstag, 9. November, ab 19 Uhr im Hamelner Maxx-Kino überzeugen. Und apropos drei Akte: Auch die Oper „Falstaff“, ein Werk von Giuseppe Verdi, wird am Samstag, 14. Dezember, ab 19 Uhr im Maxx-Kino für aufwühlende Emotionen sorgen. James Levine feiert nach langer Krankheit seine sehnsüchtig erwartete Rückkehr ans Dirigentenpult. Robert Carsens viel gepriesene Inszenierung spielt auf dem Land im England des 20. Jahrhunderts. Sie wurde bei ihrer Premiere von The International Herald Tribune als „einfallsreicher Hingucker“ bezeichnet.

Tickets im Vorverkauf.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare