weather-image
30°
Jetzt auch in der Weser: Sie frisst Laiche, Larven und Jungfische heimischer Arten

Invasion der Schwarzmundgrundel

HAMELN. Die vom Schwarzen Meer eingeschleppte Schwarzmundgrundeln haben sich in Rhein und Mosel stark vermehrt und verdrängen einheimische Fischarten. In der Weser ist sie bis Rinteln nachgewiesen worden. Angler sind sauer, Experten ratlos.

Bewegt sich am Flussgrund fort: die Schwarzmundgrundel. Ins Netz geht sie eher selten, ihr Versteck ist in Steinpackungen. Foto: dpa
Karen Klages

Autor

Karen Klages Reporterin zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt