weather-image

Internationales Flair in der Stadt

Bad Münder. Die Vorfreude steigt: An diesem Wochenende reisen die ersten Teilnehmer der Minigolf-Weltmeisterschaft an. Bis zum 25. August darf sich Bad Münder wieder mit Fug und Recht als „Minigolfstadt“ bezeichnen. Außerhalb der Stadtmauern mag darüber geschmunzelt werden – tatsächlich aber profitiert die Stadt in nicht unerheblichem Maß von der internationalen Veranstaltung.

270_008_6526633_lkbm102_1308_17wm_welcome.jpg

Teilnehmer aus 28 Nationen haben sich angekündigt, neben den deutschen Nachbarländern sind auch Länder wie Russland, Thailand oder China, Japan oder Indien in Bad Münder vertreten. Allein die Zahl der Spieler, Trainer und Funktionäre beläuft sich auf 200, hinzu kommen Fans und Zuschauer. „Die Zimmerkapazitäten in Bad Münder sind erschöpft, wir müssen sogar auf andere Städte wie Hameln ausweichen“, sagt Thomas Slappa. Der Tourismus-Manager der Getour vertritt mit der städtischen Wirtschaftsförderin Anika John und Thomas Umlauf vom SC die örtlichen Organisatoren, zum Komitee gehören weiterhin der Präsident World Minigolf Sport Federation (WMF), Dr. Gerhard Zimmermann, sowie weitere Verbandsvertreter. Hotels, Pensionen und auch Privatzimmer hat die GeTour als Koordinator für die Unterbringung vermittelt. „Durchaus aufwendig, weil sich wir unterschiedliche Wünsche und Vorstellungen der Gäste berücksichtigen müssen und sich auch noch permanent Veränderungen ergeben“, so Slappa.

Volle Häuser freuen natürlich die Vertreter des heimischen Hotellerie- und Gastgewerbes, auch wenn Dehoga-Chef Gunnar Meier deutlich macht, dass sich die ausgehandelten Preise unterhalb des normalen Niveaus bewegen. „Für die Stadt ist das eine gute Veranstaltung“, sagt er. Gerade im Innenstadtbereich erinnern sich viele Gastronomen gerne an das Turnier der besten Junioren und Juniorinnen der Welt im vergangenen Jahr zurück, das ihnen zahlreiche Gäste bescherte.

Mit den internationalen Gästen zog im vergangenen Jahr auch eine ganz besondere Stimmung in die Stadt ein. Gut gelaunte Sportler fühlten sich sichtlich wohl – und dieser Umstand wirkte ansteckend. Michael Engel, Sprecher der Einzelhändler, wünscht sich diesen Effekt auch für die kommende Weltmeisterschaft. Er freue sich auf tolle Stimmung und die Sportler. Für die Händler erhofft er sich durchaus positive Effekte, macht aber auch klar: „Euphorisch sind wir da nicht.“

Ab der kommenden Woche werden die ersten Sportler das Training auf der Anlage im Kurpark aufnehmen. Von ihren Unterkünften zur Anlage können sie einen Shuttle-Service in Anspruch nehmen, den der SC organisiert – wie auch den Transport der Mannschaften vom Flughafen in Langenhagen nach Bad Münder.

Die Eröffnung der Minigolf-Weltmeisterschaft wird am Montag, 19. August, gefeiert. Vom Steinhof aus ziehen die Delegationen der teilnehmenden Länder ab 19 Uhr mit den Offiziellen zum Martin-Schmidt-Konzertsaal. „Leider reicht der Platz dort nicht aus, um eine öffentliche Eröffnungsfeier zu veranstalten. Aber wir hoffen, dass sich viele Zuschauer einfinden, die den Eröffnungsumzug sehen wollen“, sagt Slappa. Vom 21. bis 24. August lohne sich dann auch der Blick auf spannende Wettkämpfe auf der Minigolf-Anlage.jhr



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt