×
TV-bekannte Diplom-Biologin Angelika Hofer berichtet Grundschülern über Regenwälder

In fünf Minuten wäre Stadthagen "abgeholzt"

Stadthagen (mw). "Abenteuer Regenwald beginnt am Frühstückstisch" ist der Titel eines interaktiven Vortrags gewesen, den die Diplom-Biologin Angelika Hofer in der Grundschule Am Sonnenbrink gehalten hat. Die auch durch das Fernsehen bekannte mehrfache Buchautorin aus Füssen ist überrascht gewesen, wie viel die Schüler zum Thema gewusst haben.

Bei ihrem rund eineinhalbstündigen Vortrag hat Angelika Hofer die Grundschüler von Beginn an in ihren Bann gezogen. Konzentriert verfolgten die Drittklässler die lebendigen Erlebnisschilderungen der weit gereisten Diplom-Biologin und gaben - im steten Wechselspiel mit der Naturexpertin - hoch motiviert ihr eigenes Wissen zum Besten. "Die haben irrsinig viel gewusst", zeigte sich Hofer begeistert. Mit ihrer Vortragsreihe wolle sie Kinder für die Schönheit des Regenwaldes begeistern und für die Problematik der Urwaldzerstörung sensibilisieren. Anhand einer Diaschau und passender Utensilien vermittelte die Diplom-Biologin allerlei Wissenswertes zu den verschiedenen Regenwäldern der Erde. So etwa, dass rund 80 Prozent der auf der Erde lebenden Pflanzen und Tiere in Regenwäldern zu finden sind und dass in nur einer Minute ein Regenwald in der Größenordnung von 30 Fußballfeldern vernichtet wird. Bezogen auf die Fläche Stadthagens hatte Hofer ausgerechnet, dass die Kreisstadt (wäre diese ein Regenwald) in fünf Minuten "platt und abgeholzt" wäre - "so schnell geht das". Unter anderem am Beispiel des häuslichen Papierverbrauchs machte sie deutlich, dass auch der Einzelne etwas gegen den Raubbau unternehmen kann, indem man Produkte aus Recyclingpapier bevorzugt oder den Verbrauch senkt. Der Höhepunkt war jedoch zweifelsfrei der von ihr stimmgewaltig nachgeahmte Schrei eines Schimpansen, der mitschallendem Lachen honoriert wurde. "Ganz toll, super", lobte Anna Zanettin (9) aus Stadthagen die Veranstaltung. Der Schimpansenschrei gefiel ihr am besten, "cool" war aber auch das Foto einer sich vegetarisch ernährenden Langzungenfledermaus. "Ich esse nie wieder Bananen, wenn da so eine Zunge drin war", hatte ein Mitschüler das Bild während der Diaschau kommentiert. "Ich fand's super, weil ich das meiste davon nicht kannte", bewertete die Stadthägerin Hannah Müller-Waack (8) den Vortrag.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt