×
Der VfB Eimbeckhausen ist aber schwächer als mancher Kreisligist

In der zweiten Halbzeit ist Energie zu spüren: SC Rinteln gewinnt 3:1

Bezirksliga (jö). Der SC Rinteln hat endlich mal wieder gewonnen, doch von Entwarnung konnte keine Rede sein. Gegner VfB Eimbeckhausen spielte auf extrem schwachem Niveau. Rinteln gelang es diesmal aber immerhin, die Gäste als Abstiegskandidaten zu entlarven. Der 3:1-Sieg war hoch verdient, kam allerdings erst in der zweiten Halbzeit zustande.

Vor der Pause war alles wie gehabt: Der SC Rinteln vergab in den ersten zehn Minuten durch Hüseyin Sevdigim und Björn Eisermann in unentschlossener Weise zwei schöne Möglichkeiten und war danach total verunsichert. Das Angriffsspiel der Platzherren war belanglos. Zwingende Chancen entstanden nicht mehr. Durch einen haarsträubenden Fehler von Torwart Turgay Avcioglu aus der 25. Minutelag Rinteln zur Pause sogar mit 0:1 zurück. Er hielt eine harmlose Flanke nicht fest. Dennis Yilmiz bedankte sich mit dem 1:0 des VfB Eimbeckhausen. Nach der Pause sah es aber anders aus. Dem SC Rinteln reichten vier, fünf gute Szenen, um das Spiel sicher für sich zu entscheiden. Wichtig war auch, dass Stefan Pappas hinten tiefer stand. In der 48. Minute war zum ersten Mal echte Energie zu spüren. Tomas Muzik spielte sich an der Grundlinie durch. Seine Flanke kam genau auf den Fuß von Björn Eisermann, der amkurzen Eck heranpreschte und das 1:1 erzielte. Rinteln hatte danach zwei weitere gute Möglichkeiten. Eimbeckhausen war schwächer als mancher Kreisligist. In der 62. Minute das 2:1 des SC Rinteln: Hüseyin Sevdigim spielte sich durch, zwei Mann verpassten seine Flanke, aber Kamuran Özkan kam am langen Pfosten mit dem Kopf an den Ball. Sein 2:1 war angesichts der totalen Harmlosigkeit der Gäste schon fast eine Vorentscheidung. Als Hüseyin Sevdigim in der 77. Minute an der Grundlinie gelegt wurde und Thomas Mau den Elfmeter zum 3:1 verwandelte, entsprach das dem dargebotenen Kräfteverhältnissen. SCR: Avcioglu, Dennis Rinne, Kurka, Pappas, Nils Rinne, Muzik, Mingram, Sevdigim,Özkan (80. Kober), Mau (88. Hiddessen), Eisermann (66. Möller).




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt