weather-image
23°
AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS

In der Not ein guter Partner

24 Stunden! – In Hameln-Pyrmont und Bodenwerder gibt es Unternehmen, die für unbedingte Leistungsbereitschaft rund um die Uhr stehen. Ob im Dienstleistungssektor oder mit Produkten: Auf diese 24 Firmen ist Verlass! Wir stellen sie vor: 18 Uhr – AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS

Rund um die Uhr besetzt: die Notaufnahme im AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS. Foto: rr

An 365 Tagen im Jahr steht die Notaufnahme des AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS an der Maulbeerallee für Notfälle zur Verfügung. Freundlich, kompetent und immer das Wohl der Patienten im Blick. Gerade in Notfällen ist dieses besonders wichtig, sollen doch schnell und sicher Maßnahmen eingeleitet werden, die in einer solchen Situation zielgerichtet und wirksam helfen. Die im Untergeschoss liegende Abteilung besitzt eine separate Zufahrt, sodass Rettungswagen direkt vor die Tür fahren können.

Mit der Anlieferung eines Patienten beginnt die Arbeit der Mitarbeiter. Durch spezielle Schulungen sind diese in der Lage, mit einem Screening eine Ersteinschätzung des Gesundheitszustandes vorzunehmen und die Erstversorgung, gestaffelt nach ihrer Dringlichkeit, in die Wege zu leiten. Um die Einbringung von Krankenhauskeimen zu vermeiden, wird zusätzlich mit speziellem Gerät ein Test durchgeführt, anhand dessen Ergebnis der Mitarbeiter feststellen kann, ob ein Patient bereits bei seiner Einlieferung mit MRSA-Keimen belastet ist und ob entsprechende Schutz- und Sanierungsarbeiten eingeleitet werden müssen. Das Team der Notaufnahme ist auf alle Eventualitäten exzellent vorbereitet. In dem hervorragenden Betriebsklima arbeiten die Mitarbeiter schon seit langer Zeit und gerne zusammen. Jeder kann sich auf den anderen verlassen. Auch die Rettungsärzte und -sanitäter kennt man gut, was die Diagnosestellung und den Informationsfluss erheblich vereinfachen kann. Patienten kommen natürlich nicht nur aus dem Stadtgebiet Bad Pyrmonts in das AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS. Das Einzugsgebiet erstreckt sich auch in die Landkreise Holzminden, Hameln-Pyrmont sowie in die lippische Nachbarschaft. Da die Voraussetzungen für einen Notfall sehr individuell sind, sei es durch Sturz, Verbrennungen, Zerrungen, Vergiftungen oder Schnittwunden, ist die Versorgung immer genauso individuell und am Wohl des Patienten orientiert. Da ist es wesentlich, dass die Notaufnahme nicht mit Bagatellfällen belastet wird. Nur wer akut ein evidentes gesundheitliches Problem hat, sollte sie in Anspruch nehmen. Jene Fälle, in denen man Wartezeiten bei seinem Hausarzt vermeiden oder auf kurzem Wege bequem an einen Fachspezialisten geraten will, gehören nicht in die Notaufnahme. Das blockiert die wirklich dringenden Behandlungen und führt zu Ärger und Frustration. „Schließlich ist das Personal von 20.15 bis morgens um 6.15 Uhr im Dienst, dann der Tagdienst, und notfalls müssen wir jederzeit gewährleisten, dass innerhalb von 20 Minuten auch ein spezieller Facharzt hinzugezogen werden kann,“ erläutert Pflegedirektorin Susanne Rumberger. Dann können kleinere chirurgische Eingriffe und kleinere Röntgenangelegenheiten sofort erledigt werden. Dazu stehen zwei Schockräume und ein besonderer Eingriffsraum zur Verfügung. „Doch eins steht fest“, so Susanne Rumberger, „die Notaufnahme des Krankenhauses ist der abwechslungsreichste Bereich hier im Hause.“ ar



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt