weather-image
28°

In Bakede sind die Seriensieger erneut gut im Rennen

BAKEDE. Gegen das Entscheidungsspiel von Hannover 96 konnten die Dorfgemeinschaftsspiele sich in Sachen Aufmerksamkeit nicht wirklich durchsetzen. Viele schauten sich lieber den Wiederaufstieg der Roten an, der seit 1971 traditionell stattfindende Wettstreit unter den Ortsvereinen zog den Kürzeren.

Mit Schwung: Jakkolo wird 2017 erstmals gespielt. FOTO: MENSING

Autor

Gert Mensing Reporter

Dennoch waren alle Vereine vertreten – wenngleich nicht bei allen Wettbewerben.

Überhaupt: Ortsbürgermeister Rolf Wittich und das Schiedsrichterteam zeigten Flexibilität, änderten den Zeitplan und die meisten der über 50 Starter konnten die Rückkehr der 96er wieder daheim am Bildschirm verfolgen. Außerdem verzichtete man auf Pausen, worunter selbst das vom Schützenverein präsentierte Kuchenbuffet und der Bratwurst- und Getränkestand des Freibades Fischertal nicht zu Schaden kamen.

Auf das übliche „Spiel ohne Grenzen“ hatte man bewusst verzichtet. Dafür sorgte ein Turnier auf der seit einigen Jahren bestehenden Boule-Bahn auf dem Platz der Generationen für eine Premiere. Hier traten Mannschaften gegeneinander an, während die Bahn sonst nur von Wanderern und zum Spaß genutzt wird. Dem DRK gelang dabei ein Wurf, der mit zwei Zentimetern Abstand dem „Schweinchen“ am nächsten lag. Es gab auch Würfe, die auf Null gekommen wären, hätte nicht ein Mitspieler die Kugel wieder „weggekegelt“.

Eine Premiere erlebte auch das Jakkolo-Spiel, wo nach der Vorstellung zur Freibad-Eröffnung (wir berichteten) nun die Vereinsmannschaften gegeneinander antraten. An fünf Spielbrettern mussten alle Teilnehmer drei Spiele absolvieren, die zusammengerechnet wurden.

Dem höchst möglichen Spielergebnis von 148 Punkten am nächsten kam der Jugendliche Thorben Elbracht, der 101 Punkte erreichte, knapp gefolgt von Stefan Hoffmann (100). Auf einige Starter warteten beim Dorfgemeinschaftsfest Pokale und Sachpreise. Die Ergebnisse beim Jakkolo-Turnier: Mannschaftswertung: 1. Siedlergemeinschaft (720 Punkte), 2. Team ADAC (719), 3. DRK-Jugend (633), 4. Feuerwehr (629), 5. Bürgerverein (625), 6. Team Schiedsrichter (619), 7. DLRG (592), 8. Schützenverein (572), 9. Gesangverein (559), 10. MTV „Friesen“ (558), 11. Förderverein Freibad (483), 12. Automobilclub (0).

Einzel Herren: 1. Stefan Hoffmann (Siedler/254 Punkte), 2. Gert Mensing (ADAC/244), 3. Bernd Miehe (ADAC/244). Einzel Damen: 1. Monika Mertens-August (Siedler/250), 2. Tamara Fritsch (DLRG/225), 3. Ekaterina Heindorf (Bürgerverein/201). Einzel Jugend: 1. Sebastian Blaske (DRK/225), 2. Mathis Idensen (DRK/217), 3. Brenda Dralle (Feuerwehr(217).

Natürlich musste auch der Fragebogen des Ortsbürgermeisters Wittich beantwortet werden, der auch die Entscheidung über den Gewinn des Dorfgemeinschaftspokales bringen wird. Das Ergebnis wird beim Dorfgemeinschaftsfest am zweiten Juni-Wochenende verraten. Da sind Überraschungen zu erwarten, denn wer weiß noch, wann das erste Adventsfenster in Bakede geöffnet wurde (Antwort: 1997). Dass Martin Netter im heimischen Star-Trek-Sortiment bereits rund 150.000 Exponate besitzt, wussten auch nicht alle. Und sogar beim Nennen des Namens der Straße, an der die Spiele stattfinden (Zum Knick), hatten einige ihre Probleme. Der Siedlergemeinschaft könnte dabei ein Hattrick gelingen, denn in beiden Vorjahren gewann der Verein den Wanderpokal.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare