weather-image
Johannes Oerding präsentiert sein neues Album „Alles brennt“

Immer noch „Erste Wahl“

Johannes Oerding präsentiert sein neues Album „Alles brennt“/ Live: 11. Juni im Capitol

Mit seinen bisherigen drei Alben „Erste Wahl“, „Boxer“ und „Für immer ab jetzt“ hat sich Johannes Oerding in der deutschen Musikszene etabliert, ist vom Rohdiamanten zum Hoffnungsträger in Sachen „Deutscher Pop/Soul“ gereift. Vor 250 Fans präsentierte der Wahlhamburger vorgestern im kleinen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses Hannover Songs aus seinem vierten Longplayer „Alles brennt“.

270_008_7669452_cover_1_.jpg

Für das „stars@ndr2“-Konzert gab es keine Karten zu kaufen. Die Tickets wurden ab dem 27. Januar ausschließlich im Programm und online bei NDR2 verlost. Der Radiosender konnte in den vergangenen Jahren bereits nationale und internationale Künstler wie James Blunt, Peter Maffay, Marlon Roudette, Foreigner, Ina Müller sowie Mando Diao für dieses Konzept begeistern.

Klein, aber fein – Wohnzimmer-Atmosphäre, als Johannes Oerding seinen Opener „Immer wieder“ anstimmt und der Funke in sekundenschnelle auf das Publikum überspringt. Am letzten Freitag erschien sein aktuelles Album „Alles brennt“, das er an diesem Abend vor einem handverlesenen Publikum im NDR Landesfunkhaus als „kleine Weltpremiere“ das erste Mal live präsentiert. „Wir sind glücklich, dass wir dieses Konzert mit euch gewonnen haben“, ruft der Sänger seinen Fans zur Begrüßung zu.

Mehr als eine Stunde versetzt der 33-Jährige die Konzertbesucher in ein Wechselbad der Gefühle, unterstreicht mit jedem Song seine musikalische Vielfalt. „Alles brennt, alles geht in Flammen auf, alles, was bleibt, sind Asche und Rauch“ – der kleine Sendesaal „under fire“, als Johannes Oerding seine aktuelle Single „Alles brennt“ vorstellt. Standing Ovations nicht nur für diesen Song, denn viele Fans bleiben auch den Rest des Konzerts weiter stehen.

270_008_7669460_Autogramme.jpg
  • Autogramme und Selfies für die Fans.
270_008_7669455_live.jpg
  • Standing Ovations bei „Alles brennt“.
270_008_7669459_oerding_eyecatcher.jpg

Ein Pfeifkonzert im positiven Sinn gibt es bei „So oder gar nicht“ – Oerding animiert das Publikum während des Songs zum Mitpfeifen, was auch umgehend in die Tat umgesetzt wird. Obwohl das Album erst vor vier Tagen veröffentlicht wurde, zeigen sich die Konzertbesucher bei vielen Stücken schon recht textsicher.

Richtig lustig wird es bei „Turbulenzen“. Der Sänger spricht über seine Flugangst und ein Gespräch mit dem Scorpions-Frontmann Klaus Meine. „Klaus feierte mit Freunden in einem Flugzeug seinen 30. Geburtstag, als die Maschine über Russland einige 1000 Meter in ein Luftloch sackte. Alice Cooper schrie: „We are going down“ – irgendwie hatte man schon mit seinem Leben abgeschlossen. Dass alle dann doch wieder gut gelandet sind, beruhigt mich immer wieder mit meiner Flugangst“, erklärt Oerding.

„Der Abend neigt sich dem Ende – ich gebe zu, es war ein kurzes Vergnügen“. Aber letztendlich kommt es ja auf die Qualität an. Danke NDR2 , dass wir heute Abend hier stehen durften,“ flachst der gebürtige Münsteraner.

Als Zugabe noch „Ich will noch nicht nach Hause“ und „Einfach nur weg“. Danach nahm sich Johannes Oerding noch viel Zeit für seine Fans. Im Foyer verteilte er noch Autogramme und stand für Selfies zur Verfügung – eben nicht nur als Musiker „Erste Wahl“.

Unter anderem wird Johannes Oerding am 11. Juni im Capitol Hannover (20 Uhr) und beim Papenburg Festival am 5. September auftreten. Karten: NDZ 05041/78910

250 Fans feiern Johannes Oerding beim „stars@ndr2“-Konzert im NDR Landesfunkhaus Hannover.

Texte und Konzertfotos: Lars Andersen



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt