weather-image
24°
HSG Schaumburg Nord unterliegt 25:27

ImÜberzahlspiel zu schwach

Handball (hga). Die HSG Schaumburg Nord hat den Anschluss an höhere Tabellenregionen der Landesliga verpasst. In eigener Halle unterlag die HSG der HSG Letter-Marienwerder 25:27 (12:13).

"Wer den Anspruch hat, eine Klassemannschaft zu sein, muss mehr zeigen", ging HSG-Coach Rolf Deckert, er vertrat den privat verhinderten Michael Evers, hart mit der Mannschaft ins Gericht, vermisste das "Wir-Gefühl" in der Mannschaft. So startete die Mannschaft nicht gut, geriet gleich 4:7 in Rückstand. "Es war eine schwache Angriffsleistung mit vielen individuellen Fehlern", konstatierte Deckert. Es gelang noch das 10:10, zur Pause aber lag die HSG Nord 12:13 hinten. Nach dem Seitenwechsel begann die HSG konzentrierter und ging 18:16 in Führung. Dann ging die Konsequenz im Spiel dahin, technische Fehler und unvorbereitete Abschlussversuche brachten den 22:25-Rückstand. "Unser Überzahlspiel war unterirdisch. Wenn du in Überzahl kurz vor Schluss zwei Gegentore kassierst, spricht das Bände", monierte Deckert, am Ende stand eine vermeidbare Pleite. HSG: Lattwesen 9, Günzel 6, Brockmann 5, Winkler 2, Windheim 1, Steinmeyer 1, Hecht 1.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare