×
Musical an der Herderschule

Im Himmel ist die Hölle los

Avatar2

Autor

Klaus Titze Reporter

BAD PYRMONT. Seit Jahren ist Günter Ross der Musiklehrer an der Herderschule, dem immer wieder begeisternde Musicals gelingen. In diesem Jahr mit Unterstützung von Sabrina Rabi.

Ganz aktuell geht es um einen Großvater, der mit seiner Enkeltochter auf einer Wiese hockt. Beide schauen den Sternenhimmel an und so bleibt es nicht aus, dass Enkeltöchterchen neugierige Fragen stellt. Um diese beantworten zu können, fängt Opa an, von der Entstehung des Weltalls und dem Universum überhaupt zu erzählen.

Und schon taucht das Alles verschlingende „Schwarze Loch“ auf sowie der superschnelle Weltall-Bote „Komet XXL“, der mit seinem ständigen Hinweis auf seine Schnelligkeit alle anderen Himmelsbewohner nervt. Das äußern zumindest die vielen Sternschnuppen, denen ansonsten eine Menge „schnuppe“ ist. Doch das Schicksal von Oma Glaxis, einem Uralt-Stern, der langsam verlischt, lässt die Sternschnuppen wie auch die zum Sonnensystem gehörenden Planeten nicht kalt.

Oma Galaxis vor Elke Fischer in der Maske. FOTO: TI

Wobei es Mars besonders heiß wird und er deshalb auch immer roter wird, sobald sich Venus ihm nähert und ihn geradezu anhimmelt, was wiederum Saturn ärgert, der auch ein Auge auf Venus geworfen zu haben scheint. In das „Anhimmel-Abenteuer“ hinein übergibt Oma Galaxis vor dem endgültigen Erlöschen eine Weissagungskugel an den kleinen Pluto. Doch das „Schwarze Loch“ jagt sie ihm ab, wenn auch nicht lang, denn der flinke Weltall-Bote stibitzt die Kugel und bringt sie zurück zu den Planeten.

Vor Freude zeichnen die Sternschnuppen gemeinsam mit den Planeten viele Sternbilder an den nächtlichen Himmel und verzücken so die auf der Erde lebenden Menschen jede Nacht aufs Neue. Die gesamte Geschichte wird von 3. und 4.-Klässlern der Herderschule in einem fantastischen Musical erzählt, wobei die jungen Akteure sowohl gesanglich als auch choreografisch überzeugen, was mit lang anhaltendem Applaus nach jeder Vorführung belohnt wird. Eine echt entzückende Aktion.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt