weather-image
11°

Ideenwerkstatt aus Flegessen mit „Landstern“ ausgezeichnet

FLEGESSEN/TARMSTEDT. Wer macht sich stark für Landwirtschaft, Dorf und Verein? Am Freitagabend hieß die Antwort: Die „Ideenwerkstatt Dorfzukunft“, die sich für Flegessen, Hasperde und Klein Süntel einsetzt. Dafür erhielt die Organisation nun in Tarmstedt nordöstlich von Bremen die Auszeichnung „Landsterne“.

Der Aufbau des Dorfladens in Flegessen ist eines der Projekte, die die Ideenwerkstatt zum Leben erweckt hat. Foto: Rathmann/Archiv
lindermann

Autor

Johanna Lindermann Redakteurin zur Autorenseite

Bereits zum dritten Mal wurde diese Auszeichnung von „Land und Forst“, einer niedersächsischen Zeitschrift für Land- und Forstwirtschaft, vergeben. 18 Organisationen, die sich besonders für ihren Ort oder ihren Verein engagieren, wurden dazu ausgewählt und von der dortigen Redaktion besucht, die dann Reportagen verfasste. Am Ende konnten die Leser von „Land und Forst“ abstimmen und jeweils einen Sieger in drei Kategorien wählen. In der Kategorie „Stark für das Dorf“ konnte die Ideenwerkstatt Dorfzukunft sich gegen fünf Mitbewerber durchsetzen – und den Preis mit nach Hause nehmen.

„Wir möchten mit dieser Auszeichnung die Alltagshelden ehren, oder auch die ‚stillen Stars‘, wie wir sie nennen“, erklärt Ralf Stephan, Chefredakteur von „Land und Forst“, die Intention hinter der den „Landsternen“. „Sie wollen wir mal auf die Bühne ins Scheinwerferlicht holen, um das Engagement zu ehren.“

Auf der Siegerehrung in Tarmstedt, die im Rahmen der Tarmstedter Ausstellung, einer der größten Fachausstellungen für Landwirtschaft in Norddeutschland, stattfand, war das Ergebnis allerdings zunächst noch unbekannt. Die insgesamt 18 nominierten Organisationen waren alle eingeladen. Auch vier Mitglieder der Ideenwerkstatt reisten an – und besuchten zunächst die Ausstellung. „Es war sehr beeindruckend, was das Dorf mit der Ausstellung auf die Beine stellt“, sagt Beatrix Nehmann aus dem Vorstand der Ideenwerkstatt.

Chefredakteur Ralf Stephan (v.l.) mit Ulrich und Martina Schneider sowie Beatrix und Peter Nehmann von der Ideenwerkstatt und Stefanie Rinne von der Saaten Union. Foto: Andreas Dittmer/LAND&Forst

Am Abend stand dann zur Siegerehrung an. „Wir hatten einen Platz nahe der Bühne und kamen so auch mit anderen Nominierten ins Gespräch“, erzählt Nehmann. Die zwei Projekte, die in ihren jeweiligen Kategorien die meisten Stimmen erhalten hatten, wurden zunächst mit kurzen Filmen vorgestellt. Dann folgte die Enthüllung: Die Ideenwerkstatt hatte in ihrer Kategorie die meisten Leserstimmen erhalten. „Wir haben uns natürlich sehr gefreut“, sagt Nehmann. „Das ist für das Dorf eine tolle Anerkennung und eine Wertschätzung für die große ehrenamtliche Leistung, die hier erbracht wird. Damit wird das ganze Dorf und das Miteinander ausgezeichnet.“

Beeindruckt sei sie auch vom „breiten Spektrum“ der Projekte. In der Kategorie „Stark für die Landwirtschaft“ gewann das Projekt einer Algenfarm; in der Kategorie „Stark für den Verein“ setzte sich eine Gruppe durch, die ein Beach-Soccer-Feld gebaut hatte.

Den „Landstern“ haben die Mitglieder der Ideenwerkstatt übrigens gleich nach ihrer Rückkehr aus Tarmstedt in den Dorfladen in Flegessen gebracht – dort wird er nun erst einmal ausgestellt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt