weather-image
27°
Dewezet-Serie zur Oberbürgermeister-Wahl: Kandidaten nehmen Stellung

Ideen für die Weserpromenade?

Wasser in der Stadt – ein echtes Pfund, mit dem Städte wuchern können. Doch wie macht sich Hameln als „Stadt am Fluss“? Begeisterung ist auf diese Frage selten zu hören.

 Stattdessen ist eher von Potenzial die Rede – allerdings bisher zumeist von ungenutztem: Die Entwicklung von Weserpromenade oder Hafen blieb bisher nur Wunsch oder vages Konzept. Die alte Eisenbahnbrücke rostet still und perspektivlos vor sich hin, der Campingplatz ein Stückchen weiter weserabwärts machte zuletzt nur noch als Problemfall von sich reden. Ein Weserstrand ist für Hameln nichts als eine kühne Idee, während der Beach-Club am Wasser in anderen Städten längst zum sommerlichen Standardangebot gehört. Veranstaltungen am Wasser sind Mangelware.

 Im Rahmen unserer Serie zur Wahl am 25. Mai haben wir die drei Oberbürgermeister-Kandidaten gefragt: Welche Priorität genießt für Sie die Gestaltung der Weserpromenade und welche Ideen haben Sie, um die Stadt an dieser Stelle attraktiver zu machen?

Hameln versteht es bislang nicht, seine Lage an der Weser für sich zu nutzen. Foto: Dana


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt