weather-image
Stimmt die technische Ausstattung, sind sie auch 14 Tage gut versorgt

Ideal für Reisefreudige: Zierfische bleiben gern allein

Regelmäßige Dienstreisen, häufige Städtetrips oder einfach nur viele außerhäusige Hobbys? Zierfische sind ideale Heimtiere für Tier-Fans, die viel unterwegs sind: Wenn die technische Ausstattung stimmt, können die Zierfischhalter ihre Lieblinge sogar bis zu zwei Wochen allein lassen. Einzige Voraussetzung: Gerätschaften wie Futterautomat, Zeitschaltuhr und Filter müssen einwandfrei funktionieren. Außerdem ist ein Teilwasserwechsel einige Tage vor der Abreise wichtig.

270_008_4108256_tiere_102_.jpg

Wie groß die tägliche Portion aus dem Futterautomaten bemessen sein sollte, überprüfen Aquarianer am besten schon ein paar Wochen vor ihrer Abwesenheit, denn: Übrig gebliebenes Futter kann dazu führen, dass die Wasserqualität kippt. Es ist also besser, die Futterdosis ein wenig niedriger einzustellen. Den Fischen macht das nichts, und die Wasserqualität ist nicht gefährdet.

Ein paar Tage Abwesenheit sind sogar ohne jeglichen Aufwand zu gestalten: „Gesunde erwachsene Fische, die nicht zu ausgesprochenen Zwergarten unter vier Zentimeter Gesamtlänge gehören, vertragen ohne Probleme eine einwöchige Fastenzeit, größere Fische sogar etwas länger“, meint der Aquarienexperte und Buchautor Ulrich Schliewen.

Gut vorbereitet steht einem Kurzurlaub oder auch einer etwas längeren Abwesenheit also nichts im Weg und die Reise kann unbeschwert genossen werden: Denn den Fischen geht es gut.

Bleiben gerne mal ohne Herrchen zu Hause – sogar bis zu zwei Wochen: Zierfische im Aquarium.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt