weather-image
16°
Interview mit dem „Superstar“ Daniel Schuhmacher / Aktuelle Single: „If It’s Love“

„Ich weiß, dass ein DSDS-Sieg auf die Dauer kein Selbstläufer ist“

Auch nach zwei Stunden Autogrammeschreiben noch immer ein angenehmer und überaus zuvorkommender Interviewgast.

„Dieter Bohlen war immer der Meinung, dass englische Songs

„Mir ist schon bewusst, dass DSDS kein Selbstläufer ist, sehe mich auch nach fast einem Jahr immer noch als Newcomer, der sich weiter beweisen muss, bis er sich fest im Musikgeschäft etabliert hat. Ich bin aber voll und ganz mit dem zufrieden, was ich bis zum heutigen Tag erreicht habe. Meine gewonnenen Fans sollen auch weiterhin merken, dass ich bemüht bin, alles noch weiter auszubauen“, erklärte uns Daniel Schuhmacher, mit dem wir im Rahmen seiner Autogrammstunden-Tour ein Interview in Bremen führen konnten.

Mit Songs wie „Sexual Healing“ (Marvin Gaye), „Ain’t No Sunshine“ von Bill Withers und Berlins „Take My Breath Away“ kämpfte sich der 22-Jährige erfolgreich durch die DSDS-Mottoshows, bis er sich am 9. Mai 2009 mit einem Stimmenanteil von 50,47 Prozent knapp vor Sarah Kreuz durchsetzen konnte.

Wie auch bei seinen Vorgängern Thomas Godoj und Mark Medlock schossen Album sowie Single auf Platz 1 der deutschen Media-Control-Charts und verpassten dem Goldjungen einen Mega-Start ins „neue“ Leben. Dass Daniel Schuhmacher zusätzlich auf die Unterstützung von Pop-Titan Dieter Bohlen zählen konnte, machte für ihn die Sache sicher noch einfacher, denn mithilfe der Medienmaschinerie powert „Der Dieter“ seine Zöglinge fast immer an die Spitze der Charts. Im September 2009 trennte sich jedoch Dieter Bohlen von Schuhmacher – als Grund gab Bohlen Zeitmangel an.

Daniel: Als ich die „Kündigung“ von Dieter bekam, habe ich das eigentlich normal aufgefasst und auch seine Gründe verstanden. Zitat von Dieter: ,Ich wollte nicht nur mit einem Ei dabei sein‘.

Am 26. März wurde Daniel Schumachers aktuelle Single „If It’s Love“ veröffentlicht – federführend war Thorsten Brötzmann, der sich bereits als Produzent von den No Angels, Jeanette, Christina Stürmer und der 3. Generation ausgezeichnet hat.

Daniel: Thorsten Brötzmann ist nicht mein fester Produzent. Ich mag es, mit verschiedenen Producern zu arbeiten, lerne so auch verschiedene Arbeitsweisen der Leute kennen. Das ist musikalisch gesehen sehr interessant, zudem ich mich zusätzlich dadurch weiterentwickeln kann. So hat meine zweite Single „Honestly“ zum Beispiel Alex Christensen produziert. Für die Fertigstellung des zweiten Albums liegen mir schon Titel von einigen Produzenten vor, die sehr vielversprechend klingen. Wenn alles klappt, wird der neue Longplayer im Frühsommer erscheinen. Ich freue mich auch schon tierisch auf die Studioarbeiten.

Gerne würde der aktuelle „Superstar“ auch einige selbst geschriebene Titel auf die neue CD packen.

Daniel: Ich schreibe schon seit meinem 14. Lebensjahr Songs, habe in letzter Zeit auch viele Stücke mit meiner Band erarbeitet. Ob einige davon aufs Album kommen, wird sich zeigen. So ein Album muss auch einen roten Faden haben, da kann man eben nicht alles kreuz und quer reinstreuen. Natürlich sind mir meine Songs wichtig – nun ja, schauen wir mal.

Auf der CD „The Album“ singt Daniel Schuhmacher zusammen mit Sarah Kreuz noch einmal seinen Hit „Anything But Love“. Ob für das zweite Album auch ein Duett-Titel eingesungen wird, steht noch in den Sternen. Mit wem er gerne einmal ein Duett singen würde, hat uns der gebürtige Pfullendorfer jedoch schon verraten.

Daniel: Kelly Clarkson wäre der Hammer – die gehört zu meinen Vorbildern. Eine Zusammenarbeit mit den „Veronicas“ aus Australien oder der R&B-Sängerin „Melanie Fiona“ wäre natürlich auch nicht schlecht. Sorry, träumen darf man doch noch.

Kontakt zu seinen ehemaligen Mit-Finalisten aus der letzten Staffel hat er kaum noch.

Daniel: Ich habe eigentlich mehr oder weniger nur noch Kontakt mit Dominik Büchele und Annemarie Eilfeld. Sarah Kreuz scheint wohl permanent ihre Handynummer zu wechseln, daher ist ein Kontakt zu ihr fast unmöglich.

Gern denkt Daniel an einige Höhepunkte in seiner bis dato erst kurzen Karriere zurück.

Daniel: In Deutschland, Österreich und in der Schweiz mit der Debütsingle „Anything But Love“ auf Platz 1 zu klettern, zudem noch in Deutschland dafür eine „Goldene“ zu bekommen, das war wirklich schon ein Highlight. Gerne erinnere ich mich auch an meine erste Solo-Tour mit meiner Liveband. Hier konnte ich während des Zwei-Stunden-Konzerts bei einigen Coversongs auch mal meine rockige Seite zeigen.

Studioaufnahmen, Promo-Termine, Live-Auftritte und Fernsehtermine lassen dem Sänger zurzeit kaum Luft zum Atmen. Doch der Mädchenschwarm sieht alles sehr gelassen.

Daniel: Ich habe ein tolles Zuhause und Freunde, die auch nach meinem DSDS-Sieg noch meine Freunde geblieben sind. Dort kann ich mich fallen lassen und neue Kraft für kommende Projekte schöpfen. Ich wohne zurzeit in Berlin, nutze aber jeden freien Tag um nach Hause zu fahren.

Apropos Berlin! Nach neuesten Informationen soll Mr. Schuhmacher in ein Loft gezogen sein, das Angelina Jolie und Brad Pitt nach ihren Wünschen vor einigen Jahren umbauen ließ. Monatsmiete: Stolze 22 500 Euro.

Daniel schmunzelnd: Da meine eigentliche Wohnung noch nicht bezugsfertig ist, wohne ich vorübergehend für zwei bis drei Monate in diesem Loft. Ich bezahle auch nicht die in den Medien angegebene Monatsmiete. Im letzten Jahr hatte ich keinen Tag Urlaub – diese Wohnung gönne ich mir daher als Belohnung.

In einigen Wochen wird RTL den neuen Superstar küren – wer es sein wird, steht für Daniel Schumacher eigentlich fest.

„Mein Favorit heißt Mersad“, gab uns Daniel Schuhmacher noch mit auf den Weg.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt