weather-image
DRK-Mitarbeiterin rettet Mischlingsrüden

Hund angefahren - liegen gelassen

Steinbergen (wm). Die Polizei sucht den Autofahrer, der am vergangenen Donnerstag, 3. April, gegen 17.25 Uhr auf der Bundesstraße 83 im Bereich des DRK-Wohnheimes einen schwarzen Mischlingsrüden angefahren hat. Der Wagen war vermutlich auf der Hamelner Straße in Richtung Bückeburg unterwegs.

Eine Mitarbeiterin des DRK-Wohnheimes hatte zuerst lautes Reifenquietschen, dann das Winseln des Hundes gehört. Sie schaute aus dem Fenster, konnte aber keinen Hund entdecken. Trotzdem ging sie auf die Straße und suchte den Straßengraben ab, bis sie einen schwarzen Mischlingsrüden verletzt im Graben entdeckte. Der Fahrer, der das Tier angefahren hatte, war bereits verschwunden. Die Frau alarmierte die Polizei, die den verletzten Hund in eine Rintelner Tierarztpraxis brachte. Dort stellte man fest, dass die Hüfte gebrochen war, eindeutig durch den Unfall. Der Hund wurde versorgt. Die Hundehalterin konnte erst am nächsten Tag ermittelt werden - sie meldete sich selbst bei der Polizei, weil sie den Hund vermisst hatte.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt