×
Bergmannsverein musste rückläufige Besucherzahlen verkraften

Hüttenstollen wird weiter saniert

OSTERWALD. Hans-Dieter Kreft, Vorsitzender des Bergmannsvereins, berichtete in der Jahreshauptversammlung: „Wir haben 346 Stunden über Tage gearbeitet und waren 134 Stunden unter Tage tätig.“

Es wurde auch wieder ein Schnuppertag durchgeführt, um neue Mitglieder zu werben. Wegen der Baumaßnahmen konnten im vergangenen Jahr keine Sonderausstellung angeboten werden. Das Nebengebäude wurde renoviert und das Multifunktionsgebäude erhielt einen neuen Fußboden.

Die durch die Renovierung bedingten geringeren Besucherzahlen bereiten dem Verein Sorgen. „Jetzt, wo wir viel Geld brauchen, um unsere Vorhaben durchführen zu können, ist das doppelt bitter. In diesem Jahr wollen wir es besser machen“, meint Hans-Dieter Kreft. „Da die Grundsanierung des Hüttenstollens immer dringlicher wurde, sind die vom Vorstand beschlossenen Arbeiten in 28 Terminen unter Tage ausgeführt worden. In den angefallenen 134 Arbeitsstunden wurde der hölzerne Verzug gegen einen stählernen ausgetauscht. Die Arbeiten werden 2019 weitergehen. Im vergangenen Jahr ist Bernfried Rohrsen in den Verein eingetreten. Nach altem Brauch musste er über das „Arschleder“ in den Verein springen. Darüber hinaus wurde Thomas Everding geehrt – er ist seit 25 Jahren im Bergmannsverein. In seinem Ausblick auf das Jahr 2019 listete Hans-Dieter Kreft die anfallenden Aufgaben auf: „Die Grundsanierung im Hüttenstollen muss weiterlaufen.“ Geplant sei eine Sonderausstellung zum Thema „Swinging Sixties – Aufbruch oder Umbruch?. Der Förderantrag dazu ist von der Sparkassenstiftung bewilligt worden. Am 10. März soll es einen Schnuppertag geben. Ein Kindertag wird am 1. September stattfinden. Im Herbst bietet der Verein drei Vorträge und eine Fahrt zum Bergbau-Museum nach Bochum an. Im Jahr 2020 sind Vorstandswahlen. Hans-Dieter Kreft will dann nicht mehr kandidieren. Deshalb soll der neue Vorstand, der schon „ausgeguckt“ wurde, künftig an den Vorstandssitzungen teilnehmen, um zu sehen, wie der „Hase läuft“.gs




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt