×

HSW verabschiedet ihren Weltmeister-Jahrgang

Hameln. „Dies ist eine Feierstunde unseres Weltmeister-Jahrganges“, eröffnet Prof. Volkmar Langer als Präsident der Hochschule Weserbergland im Hamelner Theater die Zeugnisübergabe. Er hob die fantastischen Leistungen dieser 130 Studenten hervor. Erstmalig wurden vier Studiengänge verabschiedet, darunter 65 BWL-Studenten, die nun ihren Bachelor of Arts erworben haben, 45 Wirtschaftsinformatiker, die einen Bachelor of Science erhalten haben, 12 Wirtschaftsingenieure, darunter eine Frau, die den Bachelor of Engeneering überreicht bekamen und 8 berufsbegleitende Masterstudenten für General Management, darunter ebenfalls eine Frau. Langer wünscht ihnen weiterhin kluge Förderer. Der Vorsitzende des Trägervereins der HSW, Rudolf Bandick, von Wini Büromöbel, ergänzte, im Gegensatz zu den Spielern, deren Freude über den Sieg immer mit der Trauer der Gegner korrespondiere, könnten die 33 Frauen und 89 Männer als Absolventen ganz heiter sein, denn sie hätten keine Gegner enttäuscht. Und in Anlehnung an das Erfolgsrezept des „badischen Philosophen“ Joachim Löw hätten die Studenten konzentriert, fokussiert und demütig ihr Ziel erreicht. Ihr Reifepotenzial habe sich schon in der Schulzeit kristallisiert, als sie sich für das duale Studium bewarben, ein Assessment durchliefen und damit ihr Organisationstalent unter Beweis gestellt hatten. Die Akkreditierung als staatlich anerkannte Hochschule erfolgte vor fünf Jahren, sie muss jetzt für die nächsten fünf Jahre verlängert werden. Stolz ist Bandick auf das Team unter Mitwirkung der Kommune, und dass es hier keinen Einzelmäzen gibt, sondern einen gesunden Mix aus 100 Unternehmen, die die sechs Studiengänge ermöglichen, darunter drei duale und drei berufsbegleitende Studiengänge. „Tauschen Sie sich weiter aus, nicht mit whatsapp oder per E-Mail, sondern bei einem Bier und genießen Sie eine rauschende Ballnacht.“ Die beiden Einserkandidatinnen Madlien Priemer und Hanna Lurz verglichen ihr duales Studium in der Provinz mit dem Studium an großen Universitäten ohne Praxisbezug und zogen für sich eine positive Bilanz trotz aller Einschränkungen. Stefan Hund, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der XOX Gebäck GmbH, der vor sieben Jahren sein duales Studium an der damals noch als Berufsakademie Hameln bezeichneten privaten Fachhochschule in Verbund mit Vogel-

ey erfolgreich abgeschlossen hat, berichtet von seinem erfolgreichen Weg im Vertrieb der Wurzener Dauerbackwaren, einer Stollwerck-Tochter. Er erlebte den Verkauf des Familienunternehmens Stollwerck an den Konzern Barry Callebaut. Zahlreiche Controller gaben daraufhin die Marschrichtung vor, die Unterschiede zwischen einem Familienunternehmen und einem Konzern, der monatlich Zahlen sehen will, seien schon enorm, außerdem habe sich die Produktpalette der weißen Waren in dieser Zeit auf alle Lebensmittelketten ausgeweitet. Nach 14 Jahren entschied Hund, als Hamelner Junge zurückzukommen. Durch den Kontakt zu Vogeley während seines Studiums bot ihm Geschäftsführer Besche an, den Vertrieb der Tochter XOX zu übernehmen, wobei er jetzt auch Gesellschafter des 2005 gegründeten Unternehmens mit 160 Mitarbeitern ist.

Ausdrücklich gedankt wurde Prof. Rafael Heim, der seit 2013 eine Professur für Rechnungswesen, Controlling und Energierecht an der HSW innehat und seit dem Jahr 2000 die Musicals Rats und Münchhausen arrangiert und komponiert hat sowie dem Team um Anke Rettkowski, das mit Ausschnitten beider Musicals zur Unterhaltung der Feier beitrug. Jeweils mit 500 Euro geehrt wurden folgende Absolventen: Mario Bolte (duales Studium bei PAW), für die BWL-Arbeit über die „Entwicklung eines Konzeptes zur Sicherung der Besetzung von Schlüsselpositionen bei der PAW GmbH & Co. KG. Er erhielt den Preis von Dietmar Stickel, gestiftet von der Deutschen Postbank AG. Madlien Priemer (duales Studium Energiewirtschaft bei GWS Stadtwerke Hameln) für ihre Arbeit über die Vergabe von Stromkonzessionen. Sie erhielt die Auszeichnung von Dr. Christoph Kotzerke, gestiftet von der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG. Hanna Lurz erhielt die Auszeichnung für ihre Arbeit als Wirtschaftsinformatikerin über ein modulares Sicherheitskonzept für Voiceover-IP-Systeme bei Kunden der Comnet GmbH, ihrem dualen Partner. Sie erhielt den Preis von Kerstin Nagloo, gestiftet von der Finanz Informatik GmbH. Jan Rosemeier beschäftigte sich als Wirtschaftsingenieur mit dem Einspeisemanagement für erneuerbare Energien bei den Stadtwerken Neustadt am Rübenberge, seinem dualen Partner, und erhielt den Preis von Claudia Beckert, gestiftet von der Aerzener Maschinenfabrik. Stefan Bohm erhielt für seine Masterarbeit über Konzepte eines Personalcontrolling-Berichtswesens für Führungskräfte bei der BKK24 den Preis der Stratmann Stiftung von Michael Stratmann. Und Moritz Lott wurde für die beste Studienleistung des Jahrganges ausgezeichnet und erhielt den Preis gestiftet vom AdU. Er hatte ein Konzept entwickelt über die Beurteilung und Entwicklung von übernommenen Auszubildenden und Studenten im Probejahr bei der Wago Kontakttechnik GmbH & Co.KG.

Im August wird die HSW im Rahmen einer Einführungswoche die neuen dualen

Erstsemester begrüßen. Im September wird ein weiterer MBA-Jahrgang sein Studium aufnehmen. Neu sind berufsbegleitende Studiengänge in BWL und Gesundheitsmanagement. Bewerbungen werden hierzu noch entgegengenommen.ul




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt