weather-image
25°
17:17-remis in Langendamm bedeutet Platz 2

HSG-Frauen in der Relegation

Handball (mic). Mit einem verdienten 17:17-Unentschieden beim heimstarken SCB Langendamm untermauerten die Handballerinnen der HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf ihre Aufstiegsambitionen und sicherten sich den Platz zu den Relegationsspielen in die Landesliga.

"Wir haben die erste Halbzeit verschlafen! Im zweiten Durchgang hat das Auhäger Schiedsrichtergespann nicht zugelassen, dass wir gewinnen. Trotzdem geht die Punkteteilung in Ordnung", meinte der zufriedene HSG-Trainer Dirk Riechert. Bei beiden Mannschaften machte sich die Osterspielpause bemerkbar. Langendamm begann konzentriert aus einer stabilen Deckung mit einer starken Torfrau Maren Meyer. Über eine 2:0-Führung markierte Yvonne Mees den 6:4-Zwischenstand. Die beste SCB-Angreiferin Tanja Fiene (6 Tore) erhöhte zum 11:6. Die Weserstädterinnen konnten nur langsam aufschließen, steigerten sich und schafften durch die auffällige Angelika Baumann das 11:10. Nach dem Wechsel traf Anne Leuteritz zum 11:11-Ausgleich. Anschließend geriet die Riechert-Sieben wieder mit 14:12 in Rückstand. Doch der Tabellenzweite kämpfte und konterte zur 16:14 und 17:16-Führung (58.). In der spannenden Schlussphase traf Langendamm per Siebenmeter zum 17:17-Ausgleich. HSG: Baumann 4, A. Leuteritz 4, Kanz 3, B. Leuteritz 3, Yasaroglu 2, Große Lachmann 1.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare