weather-image
21:22-Heimniederlage gegen Langenhagen

HSG Schaumburg Nord fällt auf den dritten Rang zurück

Handball (hga). Die HSG Schaumburg Nord hat in eigener Halle gegen die HSG Langenhagen 21:22 (10:11) nicht nur zwei Punkte, sondern auch den zweiten Tabellenplatz in der Landesliga verloren.

Nur eine Woche nach der Niederlage im Kampf um den Aufstieg beim Tabellenführer SV Aue Liebenau zeigte die HSG alte Fehler, trat allerdings auch mit vier angeschlagenen Spielern an und fiel auf den dritten Platz zurück. Florian Günzel, Patrick Daseking, Tomasz Czerwinski und Daniel Hilbig litten bereits unter der Woche beim Training an einem Infekt. "Da hat dann die letzte Kraft gefehlt, das ändert aber nichts daran, dass wir schlecht waren", erklärte HSG-Coach Claas Wittenberg. Insgesamt habe seine Mannschaft über 60 Minuten nicht zur richtigen Einstellung gefunden, so Wittenberg. Es begann nach Plan, die HSG Schaumburg Nord führte 8:5 und 10:6, ehe der Angriff die taktische Disziplin fahren ließ. "Vor allem aus dem Nichts, zwei Schritte und drauf", beschrieb Wittenberg die unvorbereiteten Abschlussversuche. Nach dem 10:11-Pausenrückstand verlief die Begegnung - auch aufgrund der schlechten Chancenverwertung der Gastgeber - ausgeglichen. Über 16:16 und 19:19 führte die HSG 21:20, ehe sich die Gäste am Ende knapp durchsetzten. Damit ist der Traum von der Meisterschaft endgültig geplatzt. Auch im Rennen um den Vizetitel hat die HSG nach dieser Pleite nun schlechte Karten. HSG: Günzel 6, Lattwesen 5, Steege 4, Hecht 2, Czerwinski 2, Juretzka 1, Hilbig 1.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt