×
Rockstars würdigen Jon Hisemann – 800 begeisterte Fans in der „Fabrik“

Hommage an eine Schlagzeug-Legende

Autor:

Lars Andersen

Hamburg. Jon Hiseman war eine Galionsfigur der britischen Musikszene und Mitbegründer der legendären britischen Jazzrockband Colosseum – zudem arbeitete er unter anderem als Produzent und Toningenieur für Andrew Lloyd Webber. Noch bevor der Superdrummer im Juni des vergangenen Jahres verstarb, gründete er zusammen mit Gitarrist Clem Clempson (Bob Dylan, Humple Pie) und Bassist Mark Clarke (Rainbow) das Power-Trio „JCM“ – absolvierte aber nur wenige Auftritte mit der Formation. Hiseman’s Platz nimmt jetzt Ralph Salmins (Paul McCartney, Madonna) ein.

Im Rahmen des „Jon-Hiseman-Memorial-Concerts“ würdigten jetzt die Hamburg Blues Band, JCM, Chris Farlowe und Arthur Brown die musikalischen Verdienste des Ausnahmemusikers. Dabei auch Hiseman’s Sohn Marcus, der sich zunächst bei den vielen Konzertbesuchern für ihr Kommen bedankte und danach als Opening-Act eine Band begrüßte, die seit mehr als 36 Jahren für erstklassigen Bluesrock steht. Gemeint ist die Hamburg Blues Band, die 1982 durch den Sänger Gert Lange und den englischen Saxofonist Dick Heckstall-Smith gegründet und durch Michael Becker (Bass) und Hansi Wallbaum (Schlagzeug) komplettiert wurde. Zu den handverlesenen Gastmusikern der Formation zählten an diesem Abend noch Gitarrist Krissy Matthews und Keyboarder Adrian Askew. Die zunächst acht Titel umfassende Setlist, wurde zum Schluss noch durch drei Songs von Arthur Brown veredelt – darunter sein Hit „Fire“, der 1968 die Spitze der britischen und amerikanischen Charts erklomm.

„Ich bin unwahrscheinlich stolz, dass ich heute zusammen mit Clem Clempson und Mark Clarke auf der Bühne stehe. Bereits als es Jon gesundheitlich schlechter ging, nahm Clem telefonisch Kontakt mit mir auf. Er fragte mich, ob ich bereit wäre, ihn für ein oder zwei Gigs zu vertreten“, erklärte uns Drummer Ralph Salmins, der an diesem Abend „JCM“ komplettierte.

2 Bilder
Drummer Ralph Salmins arbeitete unter anderem mit Elton John und Madonna.

Salmins gehört zu den weltbesten Schlagzeugern, arbeitete mit Top-Künstlern wie Robbie Williams, Paul McCartney, Burt Bacharach sowie Alice Cooper zusammen. An eine Zusammenarbeit erinnert sich der 54-Jährige immer noch gerne: „Nicht immer treffe ich die Künstler während meiner Arbeit persönlich. Bei Madonna war es jedoch anders. Als wir am Soundtrack für ,Evita‘ arbeiteten, kam sie dazu und sang einige Titel ein“.

Mit Clem Clempson, Mark Clarke und Sänger Chris Farlowe präsentierten sich zum Schluss noch drei Mitglieder der Band Colosseum, die am 28. Februar 2015 im Londoner „Shepherds`s Bush Empire“ ihr Abschiedskonzert gaben. Mehr als 60 Minuten sorgten die drei Musiker mit Colosseum-Songs für emotionale Momente unter den Konzertbesuchern. Verstärkt wurde das Trio noch durch diverse Gastmusiker – unter ihnen der grandiose 25-jährige Saxofonist Tom Ridout, der erst kürzlich sein Studium an der „Royal Academy Of Music“ in London abgeschlossen hat. „Das war großes Kino, was dem Publikum heute Abend geboten wurde. Es freut mich besonders, dass so viele Fans gekommen sind, um Jon’s musikalisches Schaffen zu würdigen“, gab Gert Lange noch mit auf den Weg.

Am 27. April wird die Band JCM ab 21 Uhr in der Besetzung Clem Clempson (Gitarre), Mark Clarke (Bass) und Ralph Salmins (Schlagzeug) in der Blues Garage in Isernhagen spielen. Weitere Infos unter: www.bluesgarage.de




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt