×

Holger Schrage fordert mehr Aggressivität

Handball (hga). Die HSG Schaumburg Nord II hat in der WSL-Oberliga Heimrecht gegen den TV Eiche Dingelbe II.

Es ist nicht nur das Aufeinandertreffen zweier Aufsteiger, sondern auch das Treffen ungeschlagener Mannschaften. Die Ausgangslage für diese Begegnung ist aus Sicht der Gastgeber völlig klar. In der eigenen Halle will die HSG- Reserve ungeschlagen bleiben und zwei weitere Punkte für den Klassenerhalt einfahren. Dass der Gegner dabei weitestgehend unbekannt ist, kann eher als Vorteil denn als Nachteil gesehen werden. So ist die Mannschaft von Beginn an gezwungen, Disziplin und Konzentration richtig abzurufen, um nicht eine böse Überraschung zu erleben. Die Gäste haben schließlich ein Spiel weniger auf dem Konto und sicher nicht vor, in Waltringhausen die erste Saisonniederlage zu erleben. HSG-Coach Holger Schrage erwartet von seiner Mannschaft eine Rückkehr zu gezeigten Tugenden. Zuletzt verzeichnete die HSG beim MTV Harsum zwar ein Unentschieden, fand aber nie richtig in die Begegnung. Gerade in der Abwehr will Schrage zu der in Harsum über weiter Strecken vermissten Aggressivität zurück, im Angriff sollen die Chancen besser genutzt und der Blick vom zweiten Tabellenplatz abgelenkt werden. Anwurf: Sonntag, 15 Uhr.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt