weather-image
25°
Das Schwarzwild im Visier: Jäger im Sünteltal rechnen mit geringeren Abschusszahlen

Hohes Niveau – aber kein Grund zur Panik

Bad Münder (gho). Eicheln, Bucheckern und andere Früchte – Wildschweine finden auf dem Waldboden seit Wochen ein wahres Festessen. Dennoch sind die heimischen Jäger optimistisch, eine Überpopulation der Tiere verhindern zu können. Nur noch bis Ende Januar ist Jagdzeit auf Schwarzwild aller Altersklassen – Zeit für eine Zwischenbilanz: Welche Tendenz im viel diskutierten hohen Wildschweinbestand zeichnet sich aufgrund der bis jetzt erlegten Tiere im Bereich des Hegerings 8 Sünteltal ab?

Gut im Futter: Ein Keiler im frischen Schnee. Hegeringleiter Rai


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt