weather-image
22°
Fünf "Sorgenkinder" zugewachsen und verschlammt / Akuter Handlungsbedarf / Friedrich Rahe setzt Minibagger ein

Höchste Zeit: Heeßens Gräben brauchen dringend Pflege

Heeßen (tw). "An Gräben", sagt Bernd Schönemann, "muss man alle zwe i bis drei Jahre ran". - "Stimmt", pflichtet Nebenerwerbslandwirt Friedrich-Wilhelm Rahe Heeßens Gemeindedirektor bei. Und ergänzt: "Aber an den Gräben in Heeßen ist seit 20 bis 30 Jahren so gut wie nichts mehr gemacht worden." Dass zumindest bei fünf dieser mit Masse verschlammten oder vom Einsturz bedrohten Gräben akuter Handlungsbedarf besteht, davon hat sich der Bauausschuss unter Vorsitz von Heinrich Meier (CDU) beim letzten Ortstermin überzeugt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt