weather-image
23°
Integrierte Gesamtschule soll 6,4 Millionen Euro kosten / Erweiterung um gymnasiale Oberstufe käme noch obendrauf

Hiobsbotschaft für die Stadt: IGS wird doppelt so teuer

Hameln (wer). „Nicht recht nachvollziehen“ könne sie das „riesenhafte Misstrauen“ gegenüber der Verwaltung, wenn es um Kostenschätzungen für öffentliche Bauprojekte geht, hat Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann jüngst im Stadtrat ihre Kritiker gerügt. Schon morgen dürfte die Rhetorik dezenter ausfallen. Denn im Bau- und Schulausschuss wird die Verwaltung erklären müssen, warum die Kosten für die IGS völlig aus dem Ruder laufen. Statt der ursprünglich geplanten 3,03 Millionen soll die neue Schule jetzt 6,42 Millionen Euro kosten – mehr als das Doppelte. Absehbar, dass angesichts dieser Zahlen nicht nur über die Baupläne, sondern auch über die Wahl des Standortes diskutiert wird.

270_008_5902248_hm103_1710.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt