×
Wer den Schaden hat, braucht die Fachwerkstatt

Hier wird’s wieder gut!

Es muss gar nicht groß gekracht haben: Mancher Kratzer, manche Beule entwickelt sich aus einer Bagatelle heraus. Aber unbehandelt kann aus diesem kleinen Schaden eine große Sache werden. Deshalb ist es wichtig, sein Fahrzeug in die Hände von Fachunternehmen zu geben, die die kleinsten Schäden aufspüren.

Beispiel Windschutzscheibe: Ein Steinschlag ist schnell geschehen. Selbst eine nur leicht lädierte Scheibe wird aber schnell zum Sicherheitsrisiko. Deswegen muss hier eine Überprüfung des Glases in der Fachwerkstatt stattfinden – und der Schaden behoben werden.

Beispiel Felgen: Aus Kratzern können Haarrisse werden, die im Extremfall zum Bruch der Felge führen. Daher steht in solchen Fällen auch die TÜV-Plakette auf dem Spiel.

Beispiel Beule: Aus einem kleinen Lackschaden kann auf lange Sicht gesehen teurer Rostfraß werden. Wer zu lange wartet, wird sein Zögern später ganz sicher in seinem Portemonnaie spüren.

Dass es Fachwerkstätten gibt, die sich auf die Unfallreparatur spezialisiert haben, ist allseits bekannt. In der Region gibt es eine Fülle solcher Unternehmen, die mit modernem Equipment, großer Erfahrung und hoher Motivation zu Werke gehen.

Die Anzeigen auf dieser Seite zeigen, dass es viele Firmen gibt, die ihren Kunden mit Rat und Tat sowie Technik zur Seite stehen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt